Braunfels zahlt 500 Euro Belohnung für Hinweise

"Das Ablagern von Abfällen sind Umweltdelikte und stellen somit eine Ordnungswidrigkeit dar, die mit einer Geldbuße von bis zu 50.000 Euro geahndet werden kann", schreibt die Stadtverwaltung Braunfels. © Stadt Braunfels

Die Stadtverwaltung fragt: Wer hat die Täter bei der illegalen Müllablagerung in der Gemarkung Tiefenbach beobachtet?

Anzeige

BRAUNFELS-TIEFENBACH. Unbekannte haben in Tiefenbach illegal Müll entsorgt: Und zwar 14 Säcke, die mit Dämmmaterial gefüllt waren. Aufgefallen ist es der Polizei Wetzlar, die daraufhin das Bürger- und Ordnungsamt der Stadt Braunfels informiert hat.

Der Vorfall soll sich bereits am 8. November einige hundert Meter von der Ortsbebauung in der Gemarkung Tiefenabch entfernt ereignet haben - in Verlängerung der Buchwaldstraße. Dort sollen zum Teil auf dem Feldweg und auf der Wiese die Säcke gelegen haben.

Wie die Stadt Braunfels mitteilt, handelt es sich bei dem Abfall um putzbare Dämmplatten mit der Produktbezeichnung "Sillatherm WVP 1-035", welche zur Außendämmung von Wänden verwendet werden. Wegen der Anzahl der Säcke geht die Stadt davon aus, dass für den Transport ein größeres Fahrzeug genutzt wurde. Die Stadt Braunfels weist darauf hin, dass diese Art der Ablagerung illegal ist. Der städtische Bauhof musste den Abfall entsorgen, was für die Stadt unnötige Kosten bedeutet, die Steuerzahler zu tragen hätten.

Täter erwarten bis zu 50.000 Euro Strafe

Anzeige

"Das Ablagern von Abfällen sind Umweltdelikte und stellen somit eine Ordnungswidrigkeit dar, die mit einer Geldbuße von bis zu 50.000 Euro geahndet werden kann", schreibt die Stadtverwaltung. Wer hat die Täter beobachtet? "Die Bevölkerung wird gebeten, Hinweise, die zur Feststellung des Abfallverursachers führen, dem Fachbereich Bürger- und Ordnungsamt in Braunfels zu melden." Führten diese zur Ergreifung der Personen, setzt die Stadt eine Belohnung von 500 Euro aus.