Blutspender sind in Donsbach willkommen

Blutspenden sind jetzt wieder verstärkt gefragt: Am Montag, 18. Mai, gibt es in Donsbach einen Termin dafür. Archivfoto: Thorsten Gutschalk

Wer etwas von seinem "Lebenssaft" abgeben möchte, kann dies am Montag, 18. Mai, im Dorfgemeinschaftshaus tun. Interessenten müssen sich dafür aber einen Termin reservieren.

Anzeige

. Dillenburg-Donsbach (red). Nach wochenlanger Zwangspause gibt es im Dillgebiet am Montag, 18. Mai, wieder einen Blutspendetermin. Er findet von 15.45 bis 20 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus in Donsbach statt. Wer ihn wahrnehmen möchte, muss sich dafür anmelden.

Da zuletzt nahezu alle planbaren Operationen in Krankenhäusern ausgesetzt gewesen sind, um mehr Personal- und Bettenkapazitäten für Covid-19-Patienten vorhalten zu können, war auch der Bedarf an Spenderblut zurückgegangen, meldet der Blutspendedienst des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) für Hessen und Baden-Württemberg.

Der Bedarf an Spenderblut steigt jetzt wieder stetig an

Seit wenigen Tagen laufen in Kliniken die Behandlungen und Operationen wieder an. Und damit steigt auch wieder der Bedarf: "Deshalb rufen wir jetzt zur verstärkten Blutspende auf, um schnell die Vorräte aufzustocken und so auch weiterhin alle Patienten mit lebensrettenden Blutpräparaten versorgen zu können", sagt Professor Dr. Erhard Seifried, der medizinische Geschäftsführer des DRK-Blutspendedienstes.

Anzeige

Für den Termin am Montag von 15.45 bis 20 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus in Donsbach gibt es einiges zu beachten, da dort wegen Corona entsprechende Vorkehrungen getroffen werden. Um Wartezeiten zu vermeiden und Abstandsregeln einhalten zu können, sollten Spendewillige im Internet unter der Adresse https://terminreservierung.blutspende.de/m/dillenburg-donsbachdgh einen Termin reservieren.

Schutzvorkehrungen, um das Risiko zu minimieren

"Für Blutspender besteht kein erhöhtes Risiko, sich auf Blutspendeterminen mit Sars-CoV-2 zu infizieren", sagt Seifried. "Bereits seit geraumer Zeit werden Maßnahmen ergriffen, die eine größtmögliche Sicherheit aller Anwesenden auf den Spendeterminen gewährleisten." Dazu zähle eine Temperaturmessung am Eingang, die kontrollierte Aufforderung zur Handdesinfektion sowie die Rückstellung von Spendern, die sich in den letzten vier Wochen im Ausland aufgehalten haben. Dies gelte auch für Berufspendler oder Kurzaufenthalte außerhalb Deutschlands.

Weitere Informationen dazu findet man unter: www.blutspende.de/informationen-zum-coronavirus. Aktuelle Spendetermine und weitere Informationen gibt es unter www.blutspende.de und an der kostenfrei anzurufenden Hotline 08 00-1 19 49 11.