Brandstiftung im Wald in der Nähe des Donsbacher Tierparks

Am Rande des Donsbacher Wildparks brannten mehrerer hundert Quadratmeter Wald. Foto: Jörg Fritsch

Die Dillenburger Wehr ist zu drei Feuern ausgerückt. Mehrere tausend Quadratmeter Waldboden standen in Flammen. In der Kernstadt brannte es beim Bismarcktempel.

Anzeige

DILLENBURG-DONSBACH. Die Dillenburger Feuerwehr, unterstützt durch ihre Kameraden aus Donsbach, musste am Montagmittag zu drei Bränden ausrücken. In mindestens einem Fall, so Stadtbrandinspektor Michael Reichel, stecke definitiv Brandstiftung hinter dem Feuer.

Um 13.03 Uhr wurden die Brandbekämpfer alarmiert: Am Rande des Donsbacher Wildparks brannten mehrere hundert Quadratmeter Waldboden. Die Feuerwehr konnte die an einem Weg gelegene Stelle ohne größere Probleme ansteuern und löschen.

Parallel dazu war etwa 500 Meter Luftlinie entfernt der Leitstelle ein weiteres Feuer gemeldet worden. Dieses war mitten im Wald und schwer zu erreichen. Die Einsatzkräfte mussten sich deshalb erst einmal einen Überblick verschaffen. Dann konnten sie mit einer 300 Meter langen Wasserleitung sowie mehreren Strahlrohren und Werkzeugen zwischen 2500 und 3000 Quadratmeter Waldboden löschen. Dort hatte das Feuer an mehreren Stellen seinen Anfang genommen, was eine Brandstiftung sehr wahrscheinlich macht, so Reichel.

Zwei Feuer in Donsbach, ein drittes in der Kernstadt

Während die knapp 40 Einsatzkräfte mit ihren neun Fahrzeugen noch in Donsbach aktiv waren, wurde ein Feuer bei einer Bank in der Nähe des Bismarcktempels in der Kernstadt gemeldet. Für diesen Einsatz wurden zwei Fahrzeuge abgezogen und nach Dillenburg geschickt.