K 39 nach Donsbach geperrt

Das Abbruchgerüst, das jetzt noch neben der Kreisstraße 39 an Pfeilern der alten Marbachtalbrücke hängt, wandert in der kommenden Woche ein Segment weiter und befindet sich dann über der Straße nach Donsbach.  Foto: Christoph Weber

Der Abriss der Marbachtalbrücke geht auch im neuen Jahr weiter. Zu spüren bekommen das in der kommenden Woche Autofahrer, die von Dillenburg in den Stadtteil Donsbach fahren...

Anzeige

DILLENBURG. Der Abriss der Marbachtalbrücke geht auch im neuen Jahr weiter. Zu spüren bekommen das in der kommenden Woche Autofahrer, die von Dillenburg in den Stadtteil Donsbach fahren wollen oder in der Gegenrichtung unterwegs sind.

Ab Montag ist die Kreisstraße 39 nämlich für voraussichtlich eine Woche komplett gesperrt. Der Grund liegt wieder über der Straße, wo die Abrissarbeiten des westlichen Teils der alten Marbachtalbrücke der A 45 ein Segment weiterrücken, wie Holger Thorn von "Hessen Mobil" erklärt. Das so genannte Abrissgerüst, das an jeweils zwei Pfeilern der Brücke hängt, wird umgehängt, was nur von einem schweren Kran zu leisten ist und der braucht die Kreisstraße als festen Standort.

Autos und Busse werden über Burg umgeleitet?

Wenn Ende nächster Woche diese Umrüstarbeiten abgeschlossen sind, geht es an das drittletzte Feld des so genannten Überbaus, der in den Wochen danach verschwinden soll. Bis zum Frühjahr sollen dann auch die Pfeiler niedergelegt werden, um Platz für den Neubau der westlichen Brückenseite zu machen.

Anzeige

Der soll bis zum kommenden Jahr abgeschlossen sein. Dann wären, bleibt es bei den kalkulierten Kosten, 90 Millionen Euro in die 390 Meter lange Brücke der Sauerlandlinie geflossen.

Der Verkehr wird - wie schon im Sommer des vergangenen Jahres - über die Bundesstraße 277, die Landesstraße 3042 und die Kreisstraße 39 über Burg umgeleitet.

Anlieger können die K 39 bis zum Baustellenbereich unter der Autobahnbrücke befahren. Die Zufahrt zum Waldcamp Meerbornsheide ist nur von Donsbacher Seite aus zu erreichen.

Betroffen von der Straßensperrung ist auch die Buslinie 101 von Hirzenhain über Nanzenbach und Dillenburg nach Donsbach. Für sie gilt in der kommenden Woche ein Notfahrplan der Verkehrsgesellschaft Lahn-Dill-Weil. Auch die Busse müssen dann auf die Umleitung über Burg ausweichen, weshalb in Dillenburg nur noch die Haltestelle "ZOB" und in Donsbach die Haltestelle "Grubstraße" angefahren werden, um die Verzögerungen im Fahrplan möglichst gering zu halten.