Nächste Stützmauer in der Donsbacher Hauptstraße "fällig"

Bereits zum dritten Mal innerhalb weniger Jahre wird an der Donsbacher Hauptstraße eine Stützmauer erneuert. Ab Montag folgt bis zum 20. Oktober erneut unter Vollsperrung ein Teilstück nahe eines an der Straße liegenden Wohnhauses.  Foto: Christoph Weber

Die Ortsdurchfahrt in Richtung Burg und Uckersdorf wird ab Montag für vier Wochen voll gesperrt. Altes Gemäuer ist mehrfach gerissen. Die Erneuerung kostet den Kreis 120 000 Euro.

Anzeige

. Dillenburg-Donsbach (red). Die Stützmauern der Kreisstraße 39 in der Donsbacher Hauptstraße werden Stück für Stück erneuert: Ab Montag, 21. September, wird deshalb die Ortsdurchfahrt in dem Dillenburger Stadtteil für vier Wochen voll gesperrt.

Die aktuell betroffene Straßenstützwand aus dem Jahr 1960 beziehungsweise 1965 ist an allen Bauteilen mehrfach gerissen. Hierdurch weist der Belag des Gehweges Längsrisse auf. Aufgrund dieses Schadensbildes wird die bestehende Stützwand durch eine 25 Meter lange Winkelstützmauer ersetzt. Zudem werden dort die Asphaltdeck- und Asphalttragschicht der Fahrbahn der Kreisstraße sowie des Gehweges erneuert.

Umleitung erfolgt über Dillenburg und Burg

Während der Bauarbeiten muss die K 39 (Hauptstraße) auf rund 50 Metern voll gesperrt werden. Der Durchgangsverkehr wird in dieser Zeit über Dillenburg und Burg über die K 39, die B 277 und die L 3042 umgeleitet.

Anzeige

Aus Donsbach kommend bleibt die K 39 für Anlieger bis zur Baustelle frei. Aus Richtung Burg und Uckersdorf kommend bleibt die Kreisstraße bis zum Wildpark und zum Dorfgemeinschaftshaus in Donsbach befahrbar.

Vier Wochen Bauzeit (laut Sperrschild bis zum 20. Oktober) sind für die Bauarbeiten eingeplant. Die Kosten für die Erneuerung der Stützwand belaufen sich auf rund 120 000 Euro und werden vom Lahn-Dill-Kreis als Baulastträger der K 39 getragen.

Anfang 2019 wurde unweit der aktuellen Baustelle bereits eine Stützmauer für 70 000 Euro erneuert, im ersten Quartal 2016 kostete eine solche Maßnahme in diesem Bereich der Hauptstraße 60 000 Euro.