Polizei schnappt 40-Jährigen mit zwei Kilo Drogen im Auto

Der 40-jährige Drogenfahrer hat am Montag einen Termin beim Haftrichter. Archivfoto: Brian Jackson/Fotolia

Nach einer kleinen Verfolgungsfahrt, die auf der A 45 bei Haiger begonnen hatte, stellte die Polizei am Sonntag im Auto eines 40-Jährigen rund zwei Kilogramm Amphetamin sicher.

Anzeige

DILLENBURG/HAIGER. Den richtigen Riecher hatte die Autobahnpolizei Mittelhessen am Sonntagnachmittag. Auf der Autobahn 45 bei Haiger wurden sie auf einen Autofahrer aufmerksam und stellten letztlich rund zwei Kilogramm Amphetamin sicher.

Am Sonntag gegen 16.45 Uhr bemerkten Ermittler einer zivilen Fahndungsgruppe der Autobahnpolizei Mittelhessen einen älteren VW Golf auf der A 45 in Höhe Haiger, der durch seine unsichere Fahrweise auffiel. An der Anschlussstelle Dillenburg verließ der schwarze Golf die Autobahn. Die Polizisten entschlossen sich den VW zu kontrollieren und schalteten das Blaulicht und die Sirene am Zivilwagen an. Der VW-Fahrer versuchte zunächst zu flüchten. Er fuhr auf die Bundesstraße 277 in Richtung Dillenburg und von dort auf die Bundesstraße 253 in Richtung Eschenburg. In der Kasseler Straße konnten die Beamten der Golffahrer zum Anhalten bewegen. Die Polizisten kontrollierten den Fahrer und das Auto.

Ohne Führerschein und unter Drogeneinfluss unterwegs

Ein Drogentest verlief positiv. Offenbar hatte der 40-Jährige Kokain konsumiert. Einen Führerschein konnte der aus Herne stammende Mann nicht vorweisen - den hatte er bereits wegen Fahrens unter Drogeneinfluss entzogen bekommen.

Anzeige

Bei der Durchsuchung des schwarzen Golfs stießen die Ermittler auf rund zwei Kilogramm Amphetamin. Ein bemerkenswerter Fund: Laut Polizeisprecherin Kerstin Müller hätte der stattliche Zwei-Kilo-Batzen auf der Straße je nach Reinheitsgrad einen Verkaufswert zwischen 14.000 und 20.000 Euro gebracht. Üblicherweise würden Ermittler Drogen im Gramm-Bereich sicherstellen.

Polizisten nahmen den Mann fest und brachten ihn zur Polizeistation in Dillenburg. Dort folgte ein Bluttest. Am Montag soll der VW-Fahrer einem Haftrichter vorgeführt werden.

Die Kripo ermittelt gegen den 40-Jährigen nun wegen Fahrens unter Drogeneinfluss und ohne Fahrerlaubnis sowie wegen Handels mit Betäubungsmitteln.