Das nächste Ausrufezeichen

Steinbachs Trainer Adrian Alipour ist auch in Elversberg mit seinen Kollegen voll bei der Sache. Foto: Fingerhut

Fußball-Regionalligist TSV Steinbach Haiger gewinnt Spitzenspiel in Elversberg mit 2:0.

Anzeige

SPIESEN-ELVERSBERG. Der TSV Steinbach Haiger hat im Kampf um die Tabellenspitze in der Fußball-Regionalliga Südwest das nächste Ausrufezeichen gesetzt. Die Mannschaft von Trainer Adrian Alipour setzte sich beim bisherigen Rangdritten SV Elversberg mit 2:0 (1:0) durch und bleibt dem 1. FC Saarbrücken (2:0 beim FC Gießen) dicht auf den Fersen. Acht Punkte Vorsprung sind es aktuell für das Führungsduo auf die ersten Verfolger, lediglich die bessere Tordifferenz spricht beim Kampf um Platz eins momentan für die Saarbrücker.

Christopher Kramer brachte die Steinbacher im Stadion an der Kaiserlinde in der 38. Minute in Führung, als der Mittelstürmer einen abgefälschten Freistoß des ehemaligen Elversbergers Kevin Lahn vor die Füße bekam und vor dem gegnerischen Kasten eiskalt blieb. Manuel Hoffmann besorgte dann nach 66 Minuten den Treffer zum 2:0-Endstand. Die Saarländer hatten in der ersten Hälfte etwas mehr vom Spiel, aber durch Benno Mohr (42.) nur eine große Möglichkeit. Der SVE-Akteur scheiterte am sehr starken Tim Paterok im Steinbacher Kasten. Und der Zerberus des TSV war auch 63. Minute zur Stelle, nachdem Suero Fernandez den Pfosten getroffen hatte. Den Nachschuss von Sinan Tekerci entschärfte Paterok mit einem weiteren Reflex.

So blieb es am Ende beim 2:0 für den TSV Steinbach Haiger, der in der Defensive erneut eine famose Leistung bot und vorne zur richtigen Zeit die Ausrufezeichen setzte.