Fünf Wochen, 13 Abende: Open-Air-Reihe startet in Herborn

Sie starten den "KulturzAUber": "Die Feisten" kehren an die KuSch zurück. Archivfoto: Helmut Blecher)

Jetzt geht es los: Nach der Premiere im Vorjahr steht der "KulturzAUber" zum zweiten Mal an. Was erwartet die Besucher?

Anzeige

HERBORN. Die zweite Auflage steht vor der Tür: Ab diesem Mittwoch bietet der "KulturzAUber" ein buntes Programm auf der Open-Air-Bühne in der Herborner Au. Fünf Wochen lang läuft die Reihe hinter der Herborner "KulturScheune".

In diesem Zeitraum warten 13 Abende mit Künstlern aus diversen Bereichen - unter anderem Comedy und Musik. Aber auch Artistik, Musicals und eine Lesung finden sich auf der langen Liste der Veranstaltungen. Mit an Bord sind einige prominente Namen - und Gesichter, die in der KuSch durchaus bekannt sind.

Anzeige

Das gilt beispielsweise für das Duo, das am Mittwoch, 20. Juli, für den Auftakt sorgt: "Die Feisten" bezeichnen sich selbst als "2MannSongComedy". Rainer Schacht und Mathias "C." Zeh sind Sänger und Multiinstrumentalisten - und dürften zahlreiche Besucher in die Au locken.

In der Au ist dieses Mal Platz für 400 Menschen

Rund 400 oder mehr Menschen können die Veranstaltungen in der Au verfolgen. Damit ist noch einmal mehr Platz als im vergangenen Jahr: Das Debüt der Open-Air-Reihe war auch mit Corona-Beschränkungen verbunden. Die Zuschauerzahlen variierten sehr stark. Um die Bewirtung kümmert sich in diesem Sommer das Team der "KulturScheune".

Es bleibt in dieser Woche aber nicht bei dem Auftritt des Duos "Die Feisten": Nur 24 Stunden später steht Nicolai Friedrich, der wohl bekannteste Mentalmagier Deutschlands, auf der Bühne. Er präsentiert am Donnerstag, 21. Juli, seine Show "Magie - mit Stil, Charme und Methode".

In der zweite Woche des "KulturzAUbers" gibt sich eine Gruppe gleich zweimal die Ehre: Die Stammgäste der Artistenschule Berlin kommen mit elf Artisten in den Lahn-Dill-Kreis. Am 26. und 27. Juli - ein Dienstag und ein Mittwoch - zeigen die außergewöhnlichen Talente ihr Können. Luftartistik und Jonglage sind zwei Teile des noch viel facettenreicheren Repertoires.

Anzeige

Doppeltermin mit besonderer Bedeutung

Auch danach wartet ein Doppeltermin, der für alle Menschen, die mit der KuSch verbunden sind, eine ganz besondere Bedeutung hat: Am Freitag, 29. Juli, und Samstag, 30. Juli, steht "KuSch goes Musical 2.0" an. Die "Company" der "KulturScheune" hat erneut ein aufwendiges Projekt organisiert. Nach dem Erfolg der ersten Produktion präsentiert die "Company" nun wieder eine "Musical-Gala" - unter der musikalischen Leitung von Nicolai Benner und Lisa Thomas.

Wie vielfältig das Programm ist, zeigen zwei weitere Abende: Zunächst ist am Mittwoch, 3. August, das Ensemble der Frankfurter Sinfoniker zu Gast. Unter dem Motto "Bella Italia - Arien und Canzonen" wird "Klassik unterm Sternenzelt" geboten. Dafür sorgen auch die Solisten Maryna Zubko (Sopran) und Agustin Sanchez (Tenor).

In der gleichen Woche kommen zwei prominente Schauspieler nach Herborn: Am Donnerstag, 4. August, präsentieren Mariele Millowitsch und Walter Sittler eine Lesung: Im Mittelpunkt steht der Roman "Alte Liebe" von Elke Heidenreich und Bernd Schröder, den die zwei interpretieren.

Mirja Boes und Bernd Stelter liefern Comedy-Programme

Nach eineinhalb Jahren kann am Freitag, 12. August, außerdem ein Abend unter dem Motto "Ich will Spaß - die 80er-Show" stattfinden. Das war bereits für Januar 2021 geplant. Markus, Peter Hubert und "Geier Sturzflug" lassen die 80er aufleben. Mit dabei sind auch Ryan Paris und die "Super Falco-Show" von Alexander Kerbst.

Einen Tag später dürfen sich Kinder und Junggebliebene freuen: Das Bibi-Blocksberg-Kindermusical "Alles wie verhext" steht am Samstag, 13. August, an.

Den Abschluss machen drei Abende innerhalb von sechs Tagen: Die aus dem TV bekannte Mirja Boes hat am Sonntag, 14. August, ihr Comedy-Programm "Heute Hü und morgen auch!" sowie die "Honkey Donkeys" im Gepäck. Kurz darauf, am Donnerstag, 18. August, knüpft Comedian Bernd Stelter daran an. Der Abend steht unter dem Motto "Hurra, ab Montag ist wieder Wochenende".

Bevor diese Worte Realität werden, wartet aber noch der letzte der 13 "KulturzAUber"-Abende: Am Samstag, 20. August, will die lokale Coverband "Eve" dem Publikum ordentlich einheizen.