TTC Herbornseelbach steht trotz Corona gut da

Ausgezeichnete Mitglieder (v.l.): die geehrten Udo Tönnemann, Rudolf Busch, Sascha Metz und Manuel Benner mit dem TTC-Vorsitzenden Harald Georg. Foto: Tischtennisclub Herbornseelbach

Trotz Pandemie sind die Mitglieder dem Verein treu geblieben. Im vergangenen Jahr wurden 8000 Euro auf dem Vereinsgelände investiert.

Anzeige

HERBORN-SEELBACH. Der Tischtennisclub (TTC) Herbornseelbach sei gut durch die Pandemie gekommen. Das hat Vorsitzender Harald Georg während der Jahreshauptversammlung gesagt. Er sprach von soliden Finanzen und einer stabilen Mitgliederzahl.

Bilanz: Trotz Investitionen über 8000 Euro in die Wasserversorgung des Tennisheims und in die Platzsanierung schloss die Vereinskasse mit einem Plus von 2000 Euro gegenüber dem Vorjahr.

Wahlen: Bei den Neuwahlen wurden Holger Gräf als Kassierer, Fabian Bickel als Sportwart Tischtennis, Ingo Arends als Sportwart Tennis, Markus Rühle als Platzwart und Rene Förster und Torsten Schmidt als Beisitzer in ihren Ämtern bestätigt.

Ausblick: Auf Vorschlag des Vorstands beschloss die Versammlung, die vielen unterschiedlichen Mitgliedsbeiträge für Tennis und Tischtennis zu harmonisieren. Ab nächstem Jahr zahlen alle aktiven Tennis- und Tischtennisspieler einheitlich 54 Euro im Jahr. Die Beiträge für alle passiven Mitglieder bleiben gleich. Von der Beitragshöhe für aktive Mitglieder erhofft sich der Vorstand einen Mitgliederzuwachs: Immerhin könne man beim TTC Herbornseelbach das ganze Jahr über aktiv Tennis und/oder Tischtennis spielen. Damit habe der Verein im heimischen Raum ein Alleinstellungsmerkmal.

Anzeige

Ehrungen: 40 Jahre im Verein sind Gabriele Hinz, Udo Tönnemann, Markus Menger und Werner Thomas. Dem TTC seit 25 Jahren treu geblieben sind Andreas Görzel, Manuel Benner, Rudolf Busch und Sascha Metz.