Zweimal Sauerei: Umweltsünder werfen Müll in den Wald

Hausmüll, ein Gefrierschrank und Baustoffreste: Spaziergänger haben diesen illegalen Abfallhaufen im Wald zwischen Sinn und Ballersbach entdeckt. Foto: Polizei Herborn

Spaziergänger entdecken sowohl zwischen Sinn und Ballersbach als auch auf einem Wanderparkplatz bei Merkenbach verbotene Abfallablagerungen. Nun hofft die Polizei auf Zeugen.

Anzeige

. Mittenar-Ballersbach/ Sinn/Herborn-Merkenbach (red). Die Herborner Polizei ermittelt in zwei Fällen von illegaler Müllablagerung. Spaziergänger hatten in Wäldern Abfallhaufen entdeckt. Die Polizei hofft nun darauf, dass Zeugen gibt.

Im Wald zwischen Sinn und Ballersbach haben Unbekannte eine große Menge an Haushaltsmüll einfach in die Landschaft gekippt. Außer einem Gefrierschrank ließen die Umweltsünder unter anderem auch Linoleumböden, einen alten Rasenmäher, Farbdosen, Kleiderbügel sowie Bauschutt und Eternitplatten zurück. Wie ein Polizeisprecher am Dienstag mitteilte, war die Müllkippe bereits am Donnerstagnachmittag vergangener Woche entdeckt worden.

Tags darauf machte ein Spaziergänger die Polizei auf mehrere blaue Müllsäcke auf dem Wanderparkplatz an der Landstraße zwischen Merkenbach und Beilstein am sogenannten "Kniebrecher" aufmerksam. Dort waren Schutt, Müllsäcke und andere Reste von Bauarbeiten abgeladen worden. Der Umweltsachbearbeiter der Herborner Polizei fragt nun: Wer kann Angaben zur Herkunft des Mülls machen? Wem sind die Umweltsünder beim Entladen des Mülls aufgefallen? Hinweise erbittet die Herborner Polizei unter Telefon 0 27 72-4 70 50.