Feuerwehreinsatz um Mitternacht: Flächenbrand in Hohenahr

Zum ersten Flächenbrand in diesem Jahr mussten die Feuerwehrleute in Hohenahr ausrücken.  Foto: Feuerwehr Hohenahr

Die Trockenheit macht sich nun auch in Hohenahr bemerkbar. In der Nacht zu Freitag ist es zum ersten Wald- und Flächenbrand in Hohenahr gekommen.

Anzeige

. Hohenahr (red). Die Trockenheit macht sich nun auch in Hohenahr bemerkbar. In der Nacht zu Freitag ist es zum ersten Wald- und Flächenbrand gekommen.

Um 23.55 Uhr wurde die Feuerwehr Hohenahr zu einem beginnenden Flächenbrand an die K 57 zwischen Altenkirchen und Offenbach alarmiert. Ein Autofahrer hatte das Feuer bemerkt und die Polizei verständigt und diese alarmierte die Feuerwehr.

Vor Ort brannte es am Straßen- und Waldrand auf einer Fläche von etwa 150 Quadratmetern. Mittels des Löschwassertanks des ersten Fahrzeuges konnte die Brandausbreitung gestoppt werden. Zum weiteren Ablöschen wurde eine Wasserversorgung über 450 Meter Länge hergestellt und mit zwei Rohren die Brandbekämpfung fortgeführt. Aufgrund der Menge an Totholz und trockenem Gras mussten die Glutnester ständig auseinandergezogen und abgelöscht werden.

Einsatz nach zwei Stunden beendet

Anzeige

Nach etwas mehr als zwei Stunden war der Einsatz erfolgreich beendet. Die Brandursache ist nicht bekannt, die Polizei vermutete vor Ort eine Zigarette oder Glasscherbe.

Im Einsatz war die Wehr Altenkirchen-Bellersdorf mit vier Fahrzeugen und 27 Feuerwehrleuten unter Leitung des stellvertretenden Gemeindebrandinspektors Tim Keßler.