Für große Einsätze jetzt bestens gerüstet

Großer Andrang bei der Übergabe des Feuerwehrfahrzeugs.  Foto: Anna-Lena Fischer

Bestens gerüstet für zukünftige Einsätze ist die Feuerwehr in Leun-Biskirchen dank eines neuen Löschfahrzeugs. Am Wochenende hat die Übergabe stattgefunden, bei der das...

Anzeige

LEUN-BISKIRCHEN. Bislang ist es lediglich zu Übungszwecken im Einsatz gewesen, wurde aber von den Männern und Frauen der Freiwilligen Feuerwehr Biskirchen bereits gründlich auf Herz und Nieren geprüft: das neue Löschgruppenfahrzeug.

Bereits seit Februar ist das Feuerwehrauto in Besitz der Biskirchener, berichtete Stadtbrandinspektor Torsten Scharf am Samstag: "Im August 2016 haben wir die Zuschüsse für das neue Fahrzeug beim Land Hessen beantragt, drei Jahre später konnten wir es in Giengen an der Brenz gemeinsam mit den Wehrführern aus Biskirchen, Bissenberg und Stockhausen in Empfang nehmen." Die offizielle Schlüsselübergabe fand jetzt vor dem Feuerwehrgerätehaus in Biskirchen statt.

Bisher nur bei Übungen getestet

Bürgermeister Björn Hartmann (CDU) übergab Stadtbrandinspektor Torsten Scharf symbolisch den Schlüssel und beglückwünschte die Feuerwehr zum neuen Einsatzfahrzeug. Für Hartmann ein besonderer Moment, denn er verriet: "Ich bin selbst seit Jugendtagen in der Feuerwehr aktiv. Sich um die Sicherheit der Bürger zu kümmern, ist eine wichtige Aufgabe." Die Bürger konnten sich sogleich selbst ein Bild vom neuen Fahrzeug machen: Das Rolltor wurde hochgezogen und das Löschgruppenfahrzeug fuhr vor. Wehrführer Andreas Zenthöfer erläuterte dann das Innere des Fahrzeugs. Mit Informationen über B- und C-Schläuche bis hin zum Aspekt, dass eine neunköpfige Besatzung mit dem neuen Gefährt ausrücken kann, wurde das Feuerwehrauto vorgestellt. "Technisch ist das Löschgruppenfahrzeug für uns etwas Neues gewesen, es waren einige Stunden notwendig, um die Besatzung dafür entsprechend auszubilden."

Anzeige

Das neue Fahrzeug dient dem Katastrophenschutz, größere Einsätze, beispielsweise bei einem Flächenbrand, sind damit zu bewältigen. Bei der offiziellen Begrüßung des Autos waren des Weiteren Kreisbrandinspektor Robert Heege, Ehrenbrandinspektor Thomas Straßheim, Stadtverordnetenvorsteher Jürgen Ambrosius, die Mini- und Jugendfeuerwehr sowie zahlreiche Männer und Frauen der Feuerwehr Biskirchen dabei.