"Wassermänner" feiern zünftig Kirmes

Gut beschirmt ziehen die "Biski-Funken" durch den Ort (l.), der Vogelschutzverein ist mit dem Traktor gekommen. Fotos: Siegbert Bender

(sbe). Trotz Regenwetters schlängelte sich am Sonntag ein stattlicher Kirmeszug mit über 200 Teilnehmern in 17 Gruppen durch den Leuner Stadtteil Biskirchen. Nach alter...

Anzeige

LEUN-BISKIRCHEN. Trotz Regenwetters schlängelte sich am Sonntag ein stattlicher Kirmeszug mit über 200 Teilnehmern in 17 Gruppen durch den Leuner Stadtteil Biskirchen. Nach alter Tradition steht der Festzug am Ende der dreitägigen Biskirchener Kirmes.

Der Höhepunkt dabei ist, wenn das Vortanzpaar unterwegs abgeholt wird. Doch zuerst mussten Patrick Sänger und seine Ehefrau Tatjana mitten auf der Straße unter Beweis stellen, dass sie tanzen können. Das gelang den beiden begleitet vom rhythmischen Klatschen der Zugteilnehmer und Passanten hervorragend. Auch in diesem Jahr waren sich die Vorsitzenden der Veranstalter, Jonas Wolf für die Burschenschaft "Frohsinn" und Andreas Hardt für die TSG Biskirchen einig: "Die Wassermänner haben drei Tage in jeweils vollem Haus toll gefeiert".

Los ging es am Freitagabend im Saal der "Grünen Au" mit einer 90er und 2000er Party. Querbeet mit allem was ins Ohr geht, war die Devise.

Am Samstagabend hielt es keinen mehr auf den Sitzen als die "Wettenberger" unter dem Motto "Musik aus zwei Welten" alle Register zogen. Neben Volksmusik boten die drei Vollblutmusiker mit Rock, Pop und Schlagern eine tolle Mischung zum Mitsingen und zum Tanzen für Jedermann.