Abendkleid und Smoking für den Steindorfer Regimentsappell

Zwei Mal wegen Corona nur online, jetzt wieder live und in Farbe: Das Kanonierkorps Blau/Weiss feiert in Steindorf den Regimentsappell. © Kanonierkorps Blau/Weiss Steindorfer Fassenachts-Freunde

Das Kanonierkorps Blau/Weiss der Steindorfer Fassenachts-Freunde hat gefeiert. Im Tannenhof des Wetzlarer Stadtteils war nicht nur Deutschlands älteste Dudelsackband zu Gast.

Anzeige

. Wetzlar (red). Beim 7. Regimentsappell des Kanonierkorps Blau/Weiss der Steindorfer Fassenachts-Freunde waren Abendkleid und Smoking angesagt - nach zwei Jahren Corona-Pause, in denen es nur Online-Veranstaltungen gab. Den Galaabend im Tannenhof Steindorf eröffnete das über 40. köpfige Kanonierkorps, Vanessa Rannow präsentiere einen Mariechentanz. Das Steindorfer Fastnachtspaar mit Herzog Marcel I. und Herzogin Nadja I. sowie deren Hofstaat, brachte mit ihrem Lied "1000 Mal berührt" gute Stimmung in den Saal. Musiker Karsten Schmidt animierte das Publikum zum Mitmachen. Vereidigt wurden am Appell-Abend vier neue Korpsmitglieder. Außerdem wurden Gardisten befördert, welche mit der Ernennung von Danny Nein zum Exzellenz Generalleutnant ihren Höhepunkt fanden. Es gab Pausenklänge der Kanonierkorps-Kapelle und einen Auftritt der Musicalgruppe der Goetheschule Wetzlar. Ada Wiedermann überzeugte mit ihrer Gesangseinlage. Das Prinzenpaar der WKG und die befreundete Prinzengarde Wetzlar ehrten Claudia Weisbarth, Julian Garica Schneider und Till Viehmann mit dem Prinzenorden. Die älteste deutsche Dudelsackband "Clan Pipers Frankfurt" sorgte mit ihrem Spiel für emotionale Momente. "Die größte Überraschung des Abends folgte mit dem Auftritt von Klaus Kinski, welcher durch Schauspieler Felix Haus imitiert wurde", schreibt das Kanonierkorps über den Abend in einer Pressemitteilung. Der Regimentsappell 2023 wurde durch den Kommandanten Jonas Mai unter den Klängen des traditionellen Steindorfer Backhausliedes beschlossen.