ÖPNV in Wetzlar: Bürger können ihre Meinung sagen

Verbindungen, Betriebszeiten, Fahrzeugqualitäten: Fahrgäste können Hinweise und Kritik äußern. © Pascal Reeber

Ein Entwurf des Nahverkehrsplans für die Stadt liegt vor. Fahrgäste haben die Möglichkeit, sich zu diesem Entwurf schriftlich zu äußern.

Anzeige

WETZLAR. Ein Entwurf des neuen Nahverkehrsplans in Wetzlar liegt vor. Er kann nun eingesehen werden. Fahrgäste haben zudem die Möglichkeit, sich zu diesem Entwurf schriftlich zu äußern.

Vor zwei Jahren hatte die Lokale Nahverkehrsorganisation der Stadt Wetzlar das Planungsbüro "Büro Stadt-Verkehr" aus Hilden mit der Neuerstellung des Nahverkehrsplanes beauftragt. Bis zum Spätsommer 2022 wurde für den Plan nach einer Öffentlichkeitsbeteiligung und Diskussion in den Ortsbeiräten und Stadtteilbeiräten ein Anforderungsprofil für die im ÖPNV in der Stadt gewünschten Qualitäten erstellt. Berücksichtigt wurden dabei unter anderem Verbindungen, Bedienungshäufigkeiten, Betriebszeiten, Fahrzeugqualitäten, Haltestellenausstattung und Fahrgastinformation.

Auf der Basis dieser Bestandserfassung erfolgten eine Mängelanalyse und die Aufstellung eines Maßnahmenprogramms. Nunmehr liegt der Entwurf des neuen Nahverkehrsplans vor. Der Entwurf wird jetzt, nachdem er bereits in einem begleitenden Arbeitskreis aus ÖPNV-Fachleuten diskutiert und dem Fahrgastbeirat für den Lahn-Dill-Kreis und die Stadt vorgelegt worden war, der Öffentlichkeit vorgestellt.

Nahverkehrsorganisation nimmt Kritik entgegen

Anzeige

Bürger und Fahrgäste haben die Möglichkeit, sich zu diesem Entwurf schriftlich zu äußern. Hinweise und Kritik werden bis zum 20. Dezember an die Lokale Nahverkehrsorganisation der Stadt Wetzlar, E-Mail nahverkehr@wetzlar.de, erbeten. Der Planentwurf ist zu finden auf www.rmv.de.