Polizeischau in Wetzlar: Organisationen stellen sich vor

Die Motorrad-Staffel der Polizei Hessen ist auch in diesem Jahr wieder bei der Wetzlarer Polizeischau dabei.  Archivfoto: Lothar Rühl

Der Verein "Pro Polizei" in Wetzlar lädt ins Stadion ein - es ist die inzwischen neunte Auflage. Neben Vorführungen der Helfer und Retter gibt es auch Mitmachaktionen.

Anzeige

WETZLAR. Diensthunde bellen, Polizeihubschrauber landen auf dem Stadion-Rasen und berittene Polizei patrouilliert im Stadion: Wenn all das zusammenkommt, steht die nächste Auflage der Polizeischau von Pro Polizei an. Am Sonntag ist es wieder so weit - diesmal in der neunten Auflage.

Die Motorrad-Staffel der Polizei Hessen ist auch in diesem Jahr wieder bei der Wetzlarer Polizeischau dabei.  Archivfoto: Lothar Rühl
Eines von vielen Highlights: Auch in diesem Jahr kommt wieder ein Hubschrauber der Polizei zur Polizeischau nach Wetzlar. Archivfoto: Lothar Rühl
Foto: Katrin Oehlmann

Ab 10.30 Uhr zeigen am Sonntag, 24. Juli, auf Einladung des Vereins mehr als 350 ehrenamtliche und rund 100 hauptberufliche Helfer aus dem Bereich der Feuerwehren und Hilfsorganisationen sowie der Polizei, was sie zu leisten imstande sind.

Anzeige

Malteser, Feuerwehr und DRK zeigen Übungsszenarien

Die einzelnen Vereinigungen und Behörden geben dabei nicht nur an Infoständen einen Einblick in ihre Strukturen und Arbeitswelt. Es gibt auch Vorführungen, wie etwa eine Übung der Feuerwehr und des Malteser-Rettungsdienstes. Die beiden Organisationen werden die Rettung einer verletzten Person aus einem Auto simulieren. Hundestaffeln der Polizei und des DRK Dillenburg werden ebenfalls vor Ort sein und Übungsszenarien vorstellen.

Daneben können Besucher aber auch an einer Kletterwand ihre Fähigkeiten testen und sich unterschiedliche Einsatzfahrzeuge von Feuerwehr und Rettungsdienst ansehen.

Doch nicht nur die Hundestaffeln werden vertreten sein. Pro Polizei hat ebenso die Reiterstaffel der Bereitschaftspolizei zur Veranstaltung eingeladen.

"Wir bieten wieder eine Fülle von tollen Aktionen für Jung und Alt an", sagt der Vorsitzende von Pro Polizei Hans-Jürgen Irmer. Der bisher letzte Aktionstag fand 2019 statt und lockte zahlreiche Besucher ins Wetzlarer Stadion. Daran wolle der Verein anknüpfen.

Anzeige

"Wir bieten wieder eine Fülle von tollen Aktionen für Jung und Alt an."

Hans-Jürgen Irmer, Vorsitzender Pro Polizei

Als weiteres Highlight neben den Hundestaffeln und den berittenen Polizisten werden auch wieder Hubschrauber der Bundeswehr und der Polizei nach Wetzlar kommen. "In der Vergangenheit waren die richtige Zuschauermagnete", sagt Irmer.

Das Kinder-Programm umfasst neben einer Kletterwand auch eine Hüpfburg, eine Spritzwand der Jugendfeuerwehr, einen Fahrrad-Parcours und ein Probesitzen mit Foto auf einem Polizei-Motorrad. Wer möchte, erhält eine Kinderwarnweste und kann beim Erkennungsdienst seine Fingerabdrücke abnehmen lassen.

"Es ist uns eine besondere Freude, dass von allen Hilfsorganisationen im Landkreis Helfer vor Ort sein werden", erklärt der Vorsitzende.

So können sich die Besucher ein Bild der einzelnen Strukturen machen und die Organisationen für sich und ihre Sache werben. Neben den ehrenamtlichen Vereinigungen können sich die einzelnen Behörden auch als Arbeitgeber vorstellen.

Die Bundespolizei, die Bundeswehr und der Rettungsdienst-Mittelhessen stehen Interessierten beraten ebenso, wie der Zoll und die Polizei Hessen. Außerdem können sich die Besucher auch an Ständen weiterer Institutionen wie dem Blauen Kreuz oder dem Weißen Ring informieren. Die Dekra wird an ihrem Stand verschiedene Aktionen zur Prävention für Fußgänger und Radfahrer anbieten.

Die neunte Polizeischau findet am Sonntag, 24. Juli, von 10.30 Uhr bis 14.30 Uhr im Enwag-Stadion, Karl-Kellner-Ring 13, 35576 Wetzlar statt. Der Eintritt ist frei.