Maskenpflicht am Mainzer Rheinufer läuft aus

Die umstrittene Maskenpflicht am Mainzer Rheinufer gilt ab dem 2. Juni zunächst nicht mehr. Archivfoto: Lukas Görlach

Der Verwaltungsstab der Stadt Mainz hat entschieden, die Maskenpflicht am Rheinufer mit Ablauf des Dienstags nicht zu verlängern. Ab dem 2. Juni gilt eine neue Allgemeinverfügung.

Anzeige

MAINZ. Die Maskenpflicht am Mainzer Rheinufer läuft zum 2. Juni aus. Wie die Stadt am Montag erklärt, laufe die Bestimmung, die aktuell täglich zwischen 12 Uhr und 22 Uhr für den Bereich zwischen Eisenbahnbrücke am Winterhafen und Drehbrücke am Ende der Taunusstraße am Zollhafen gilt, mit Ablauf des 1. Juni aus. „Aufgrund sinkender Inzidenzwerte lockert der Verwaltungsstab der Landeshauptstadt Mainz die Maßnahmen zum Schutz der Bevölkerung vor Coronavirus-Infektionen“, teilt die Verwaltung mit.

In den vergangenen Wochen sei die die Sieben-Tage-Inzidenz in der Landeshauptstadt Mainz kontinuierlich gesunken. Seit einigen Tagen liege sie stabil um die 50. Der Verwaltungsstab der Stadt passe daher die Schutzmaßnahmen an und erlasse hierfür eine neue Allgemeinverfügung. Aufgrund der weiteren Lockerungen für Handel und Gastronomie und der damit verbunden stärkeren Frequentierung der Innenstadt bleibe die Maskenpflichtzone bestehen. In den Fußgängerzonen der Altstadt sowie auf dem Bahnhofsvorplatz gelte von 8 bis 18 Uhr deshalb weiterhin eine Maskenpflicht an allen Tagen außer an Sonn- und Feiertagen.

Anzeige

„Ich freue mich, dass die Infektionszahlen kontinuierlich sinken und die Anzahl der Schutzimpfungen vor dem Coronavirus weiter steigen. Dieser positiven Entwicklung wollen wir Rechnung tragen und lockern deshalb die städtischen Maßnahmen zum Schutz der Bevölkerung vor Coronavirus-Infektionen“, so Oberbürgermeister Michael Ebling (SPD). Mit der Aufhebung der Maskenpflicht am Rheinufer bekomme der Alltag der Mainzer „wieder ein Mehr an Leichtigkeit und Lockerheit“. Das „Mainzgefühl“ könne schrittweise wieder zurückkehren, ist der OB überzeugt.

Die neue Allgemeinverfügung werde am Dienstag im städtischen Amtsblatt veröffentlicht und trete ab Mittwoch, 2. Juni, um 0 Uhr in Kraft.