„Hoppla“ gewinnt mit 14. Ausgabe einen Preis

Wettbewerb  Jury lobt „die Vielfalt der spannenden Themen“

Preiswürdig: Die 14. Ausgabe der Rehbergschulzeitung „Hoppla“ – hier das Titelbild – wird in Berlin ausgezeichnet. (Foto: Rehbergschule)

Rainer Staska und sein Team freuen sich: Der Lehrer und „Chefredakteur“ der Schülerzeitung „Hoppla“ und sein „Redaktionsteam“ haben einen Preis gewonnen. „Folgende Nachricht erreichte uns von der Jugendpresse Hessen“, erzählt Staska: „Die Gewinner des Schülerzeitungswettbewerbs der Länder, ,Kein Blatt vorm Mund’, stehen fest: Platz 3 in der Kategorie ,Förderschule’ geht an die ,Hoppla’-Redaktion der Rehbergschule in Herborn. Wir gratulieren unserem hessischen Sieger ganz herzlich und sehen uns dann im Juni bei der Preisverleihung im Bundesrat in Berlin.“

Kostenlos im Internet zu laden und zu lesen

Staska ist erfreut, dass die Arbeit der Schüler, die unter den Rahmenbedingungen eines Klinikaufenthaltes in einer Kinder- und Jugendpsychiatrie stattfindet, nach dem Erfolg im Jahre 2006 jetzt erneut als Spitzenleistung von einer hochkarätig besetzten Jury auf Bundesebene gewürdigt wurde.

Wer die „Hoppla 14“ in die Hand nimmt, findet auf 64 Seiten interessante, nachdenkliche, tragische, aber auch witzige Artikel. Besonders hervorgehoben wurde von der Jury „die Vielfalt der spannenden Themen, von denen die überzeugenden, tollen Texte handeln“.

Wer Interesse hat, kann die 14. Ausgabe von „Hoppla“ wie auch deren Vorgängerinnen online auf der Homepage der Rehbergschule auf www.rehbergschule-herborn.de kostenfrei herunterladen und lesen. (w)


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2018
Kommentare (0)
Mehr aus midde