„Reezee“ hat sich einen neuen Namen gesucht

Aus „Reezee“ wird „Kometen“: Die Gießener Powerpop-Band ist seit Herbst nicht nur in neuer Besetzung, sondern setzt auch auf einen neuen Namen. Das hat viele Gründe, wie Gitarrist und Bandkopf Florian Neuber erklärt.

Denn seit die Band im vergangenen Sommer ihre erste Single „Nach Süden“ bei der Frankfurter Plattenfirma Bellaphon herausgebracht hat, ist viel passiert. Seitdem war es ruhig um das Quintett, obwohl auf die Single ein Album folgen sollte.


„Die Plattenfirma hatte kein Budget mehr, um ein Album zu veröffentlichen“, beschreibt Florian. Daraufhin habe die Band beschlossen, den Vertrag mit Bellaphon aufzulösen, was auch im Einvernehmen gelungen sei. „Völlig umsonst“ war die Mühe mit Bellaphon aber nicht, schließlich haben „Reezee“ mit „Nach Süden“ deutschlandweit um die 300 Radio-Plays erreicht – auch Dank des von der Plattenfirma engagierten Radiopromoters Eberhard Pacak. Pacak bleibt auch weiterhin im Team der Gruppe, die ab sofort unter dem Namen „Kometen“ agiert.


Außerdem hat die Band gerade einen Vertrag mit Kick-Management aus Köln, das für Künstler wie Thomas Godoj, „Die Krupps“ oder Kabarettist Bernd Stelter verantwortlich zeichnet, eingetütet. Die Namensänderung trotz Bekanntheitsgrad und gewachsener Fangemeinde begründet Florian so: „Wir haben immer wieder gemerkt, dass die Leute entweder nicht wissen, wie man unseren Namen schreibt oder ihn richtig ausspricht.“


Die Band
hatte genug 
gute Gründe 
für einen Namenswechsel


Außerdem spielt die Band seit Herbst in neuer Besetzung: Georg Prasse ersetzt den bisherigen Drummer Marek Haesler. Zunächst als Aushilfe eingesetzt, ist Prasse mittlerweile festes Mitglied der Band. Die übrige Besetzung, Marisa „Risi“ Adams (Gesang), Andreas Pikos (Gitarre) und Sebastian Rupp (Bass), bleibt bestehen. Dazu komme außerdem, dass es einen falschen Eindruck erwecke, wenn eine Band, die ausschließlich auf deutschsprachige Texte setze, mit einem englisch anmutenden Namen agiere. Das sind zwar nicht gerade tausend, aber genug gute Gründe, auf einen Namenswechsel zu setzen.


Den neuen Namen haben die Bandmitglieder gemeinsam ausgesucht und gerade, als nur noch fünf Vorschläge übrig waren, beobachtete die Truppe nach der Bandprobe in Gieß einen Kometen am Nachthimmel – „damit war der Name besiegelt“. Ein Komet sei etwas Helles, Strahlendes, das die Menschen fasziniere. Und er umkreise die Erde auch nur und schlage nicht ein wie etwa ein Meteorit. „Das passt also alles ganz prima“, freut sich der Gitarrist über die Wahl. Was bleibt, ist natürlich die Musik: Auch weiterhin setzt die Band auf melodiösen und einprägsamen Pop mit zahlreichen Rockelementen – Powerpop eben. Erstmalig unter dem neuen Namen zu hören sind die „Kometen“ am Freitag, 26. April, im Gießener Jugend- und Kulturzentrum „Jokus“ beim „HandsUp!“-Festival.

Die neue Webseite der Band „Kometen“: www.kometenmusik.de


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2013
Kommentare (0)
Mehr aus midde