23-Jährige aus Mandeln singt bei "The Voice"

CASTINGSHOW  Auftritt ist am Sonntagabend auf Sat.1 zu sehen

Ein Teil der aktuellen "The Voice of Germany"-Staffel: die Mandelnerin Michelle Patz. (Foto: ProSiebenSat1.)

Wer entscheidet sich für die Mandelnerin Michelle Patz? Die Coaches (von links) Mark Forster, Michi Beck, Smudo, Michael Patrick Kelly und Yvonne Catterfeld haben die Chance. (Foto: Carstensen/dpa)
Bild 1 von 2

Kurz zögerte sie, zog das Vorhaben dann aber durch. „Ich hatte Angst. Doch mein Leben will ich nicht von Angst bestimmen lassen.“ Gesagt, getan: Nach dem Vorcasting kam eine Zusage für die Show. Die bereits vorproduzierten Folgen der ersten Runde sind seit Donnerstag abwechselnd auf den Sendern ProSieben und Sat.1 zu sehen.

Innerhalb weniger Monate hat sich bei Patz viel getan: Neben der Teilnahme an der Show stand ein Umzug auf dem Programm – und zwar zurück zu den Wurzeln. Die ersten fünf Jahre ihres Lebens verbrachte das Gesangstalent bereits im Dietzhölztaler Ortsteil Mandeln. Dann ging es nach Manderbach – und mit 17 Jahren in die Großstadt. In Köln stand ein Schauspielstudium auf dem Programm.

Kürzlich zog es sie wieder zurück aufs Land. „Rund um Mandeln gibt es viel Wald. Das ist genau mein Ding. Natur ist mir sehr wichtig“, sagt die 23-Jährige. Im 1200-Einwohner-Ort kann sie vom rasanten beruflichen Alltag abschalten. Der spielt sich in der halben Bundesrepublik ab – mit Rollen für Fernseh- und Filmproduktionen oder als Synchronsprecherin. „Musik war für mich aber auch schon immer eine große Leidenschaft“, erzählt Patz.

Und warum ausgerechnet „The Voice of Germany“? „Ich finde es nicht in Ordnung, wie es teilweise in anderen Castingshows abläuft. 'The Voice' würde niemals Kandidaten weiterkommen lassen, die sich dann im Fernsehen blamieren. So etwas kann ich mir nicht angucken“, sagt die ehemalige Kölnerin.

Ein kurzes Video zeigt wenige Sekunden des Auftritts – und Emotionen bei einem Jurymitglied

Mit Lampenfieber hat die Kandidatin– im Gegensatz zu manch einem anderen Teilnehmer – nicht zu kämpfen. Schließlich steht sie beruflich regelmäßig vor der Kamera. Doch Patz betont: „Das ist sicher nicht schlecht. Beim Schauspielen zeige ich aber nicht mich selbst, sondern spiele eine Rolle. Jetzt ist das schon etwas ganz anderes, wenn ich auf der Bühne stehe, singe und alle auf mich schauen.“

Die Sängerin weiß bereits, ob sie eine Runde weiter ist – und, welches Jurymitglied sich möglicherweise für sie entschieden hat. Verraten darf sie vor der Ausstrahlung am Sonntagabend (20.15 Uhr, Sat.1) natürlich noch nichts. Auf ihren Social-Media-Kanälen bekommt Patz aber schon haufenweise Unterstützung. Als sie ihre Teilnahme an der Show verkündet, schreibt sie: „Endlich darf ich es euch verraten. Mensch, ist das aufregend.“ Rund 300 Menschen gefällt der Beitrag auf Instagram, etliche kommentieren ihre Facebook-Seite.

Zum Besten gibt die Schauspielerin in der Show den Song „Lonely Together“ des schwedischen DJs Avicii und der britischen Sängerin Rita Ora. Dabei begibt sie sich mit dem Cover auf ein neues Terrain. Denn eigentlich schreibt die Mandelnerin vor allem eigene, deutschsprachige Lieder. Auch die finden sich zum Teil auf ihren Social-Media-Kanälen. „Ich würde gerne mal meine eigenen Songs vermarkten“, sagt sie.

Kunst, betont die 23-Jährige, bestimme in jedem Fall ihr Leben. Ob Schauspielerei, Musik oder auch Malerei. „Bei mir zu Hause stehen 60 oder 70 Bilder“, berichtet sie mit einem Schmunzeln und fügt hinzu: „Ich liebe Kunst einfach.“

Einen kleinen Ausblick auf die Show gibt es übrigens schon: Patz zählt zu einer Handvoll Kandidaten, die auf www.the-voice-of-germany.de vor der Show in kurzen Videos zu sehen sind. Mit dabei: ein kleiner Filmschnipsel ihres Auftritts. Und der sorgt – so viel ist in den wenigen Sekunden zu erkennen – bei Jury-Mitglied Mark Forster und dem Publikum schon einmal für jede Menge Emotionen.

Ob sich am Ende der Popstar oder einer seiner Kollegen für Michelle Patz entscheidet, wird der Sonntagabend zeigen.

WIE LÄUFT DIE SHOW AB?

BLIND AUDITIONS: Die Show beginnt mit den „Blind Auditions“, zu denen rund 150 Teilnehmer eingeladen sind. Begleitet von einer Live-Band müssen die Kandidaten vor Publikum singen. Die fünf Jurymitglieder sitzen in einem Drehstuhl mit dem Rücken zur Bühne und hören nur die Stimme. Um für einen Kandidaten zu stimmen und ihn in sein Team zu holen, müssen die Jurymitglieder einen Knopf drücken. Passiert das, ist der Teilnehmer eine Runde weiter. Entscheiden sich mehrere Personen für den Kandidaten, wählt dieser seinen Coach.

BATTLES: In einer Trainingsphase bereiten die Coaches ihre Teammitglieder auf die „Battles“ vor. In einem „Battle“ singen je zwei oder drei Kandidaten derselben Gruppe gemeinsam ein Lied. Weiter kommt jeweils nur einer von ihnen. Wer nicht gewählt wird, kann von einem anderen Coach in dessen Team aufgenommen werden.

SING OFF: In der dritten Phase der Show tragen alle zehn Kandidaten einer Gruppe ein Lied vor. Alle Coaches wählen im „Sing Off“ je drei Teilnehmer für die Liveshows aus.

LIVE-SHOWS: Auf die Aufzeichnungen der ersten drei Phasen folgen zwei Liveshows. In diesen treten die Kandidaten innerhalb der Coachinggruppen gegeneinander an. Im Halbfinale bestimmen die Zuschauer aus den zwölf übrigen Kandidaten die vier Finalisten

BEKANNTE TEILNEHMER: Max Giesinger, Michael Schulte, Jamie-Lee Kriewitz (beide Teilnehmer beim Eurovision Song Contest)


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2018
Mehr zum Thema
Kommentare (0)
Mehr aus midde