46 Solisten überzeugen als Chor

Konzert  „SoulTeens“ liefern Beweis ab, dass Hüttenberg viele musikalische Talente hat

Joshua Harfst überzeugt die mehr als 500 Zuhörer in den Hüttenberger Bürgerstuben als Solosänger gefühlvoller Balladen. (Foto: Knöß)
Die „SoulTeens“ verbreiten bei ihrem Konzert gute Laune und bringen das Publikum zum Mitsingen und Tanzen. (Foto: Knöß)
Bild 1 von 2

„Die ,SoulTeens‘ sind der einzige Chor in Deutschland, der es geschafft hat, zwei Teilnehmer bei der Fernsehshow ,Voice of Germany‘ zu haben.“ Darauf hatte Bürgermeister Christoph Heller (CDU) zu Beginn hingewiesen.

Neben Pop-Titeln präsentierten die Jugendlichen zwischen 13 und 20 Jahren „Worship“-Songs und einige selbstgeschriebene Lieder. Zu Beginn spielten „Voice“-Teilnehmer Joshua Harfst und seine Band eine Coverversion des Stücks „Dusk till Dawn“ von Zayn und Sia. Ein weiteres Stück war „Pillowtalk“, das ebenfalls von Pop-Künstler Zayn stammt.

Schnell hatte Harfst die mehr als 500 Besucher mit seiner gefühlvollen Stimme in seinen Bann gezogen. Er sang auch einige eigene Lieder: „Hometown“ handelt vom neuen Lebensabschnitt nach dem Abitur. Für ein Duett holte er sich Emilia Hermann auf die Bühne, die in der aktuellen Staffel von „The Voice of Germany“ zu sehen war. Das musikalische Talent der beiden wurde vom Publikum mit lautstarkem Applaus belohnt.

Danach stellten Simone und Gino Riccitelli Lieder aus ihrem kommenden Album vor. Die Premiere der Songs begleitete Gino Riccitelli am E-Piano. In den auf deutsch gesungenen Texten erzählten die Sänger von Problemen in Beziehungen.

Nach einer kurzen Pause legten dann die „SoulTeens“ los. Von schnellen Popsongs wie „This is living“ der Band „Hillsong Young and Free“ bis hin zu gefühlvollen Balladen wie „Flashlight“ von Jessie J. wusste der 46-köpfige Chor verschiedene Genres zu bedienen. Das Publikum sang und klatschte begeistert mit.

Joshua Harfst und Emilia Hermann haben es bis in die Castingshow „Voice of Germany“ geschafft

„Make it loud“ und „We can change the world“ von den „Oslo Gospel Teens“ brachten dem Chor tosenden Applaus ein. Vor allem die kleineren Zuschauer, die sich zu Füßen der Bühne niedergelassen hatten, hüpften und schunkelten fröhlich zu den Gospelsongs.

Die „SoulTeens“ überzeugten auch mit einigen Tanzeinlagen. Die Sängerinnen Alina und Emilia hatten eigene Lieder geschrieben, die sie mit dem Chor zusammen performten. Bei „Hold back the River“ von James Bay sang Harfst das Solo. Mit diesem Lied hatte er die „Battle-Runde“ von „The Voice“ für sich entschieden.

Gemeinsam mit dem Publikum sangen die „SoulTeens“ „Take me to the Water“. Chorleiterin Simone Riccitelli hatte es mit den Zuschauern eingeübt. Gino Riccitelli begleitete sie am E-Piano. Jedes Lied wurde von Solisten unterstützt. Auch bei den Stücken „Thank you“ und „Let God be God“ von den „Oslo Gospel Teens“ holten sie alles aus ihren Stimmen heraus.

„Die ,SoulTeens‘ sind ein Chor mit 46 Solisten“, lobte Organisator Andreas Haupt. Sogar einen Poetry-Slam zum Thema „Warum bist du hier?“, der die christliche Botschaft des Chors verdeutlichte, bekam das Publikum im vollen Saal geboten.

Seit viereinhalb Jahren gibt es den Chor, der sich montags von 19.30 bis 21 Uhr trifft. Die Sänger proben in den Räumen der Evangelischen Freien Gemeinde.


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2017
Kommentare (0)
Mehr aus midde