BOB - Ohne Alkohol fahren

Bild 1 von 3

"Wer den Schlüsselanhänger trägt, verpflichtet sich sozusagen, alle sicher im Auto nach Hause zu bringen nach einer Partynacht", erklärt Stefan Lenz vom Polizeipräsidium Gießen.

Verschiedene Kneipen, Discos und Veranstalter kooperieren mit BOB und spendieren demjenigen, der fährt, ein kostenloses alkoholfreies Getränk oder bieten Alkoholfreies zu verminderten Preisen an.

"Wir wollen vor allem die jungen Fahrer zwischen 18 und 24 erreichen, denn die bauen doppelt so viele Unfälle als sie Anteile in der Bevölkerung haben", erklärt Dirk Brandau, Koordinator der Aktion BOB in Mittelhessen. Das heißt: Etwa 20 Prozent der Unfälle unter Alkoholeinfluss werden von jungen Fahrern verursacht, aber ihr Anteil in der Bevölkerung beträgt nur neun Prozent.

"Mit der Aktion BOB, die wir seit fünf Jahren in Mittelhessen haben, konnten wir die Unfälle Jugendlicher, bei denen Alkohol im Spiel war, enorm verringern", so Brandau. Zwischen 2006 und 2011 sind 44,58 Prozent Unfälle weniger passiert. "Mit Hilfe der Uni Gießen konnten wir nachweisen, dass die Zahlen tatsächlich dank BOB gesunken sind", sagt er. Das sei ein großer Erfolg. Aber nicht nur BOB, sondern auch das komplette Alkoholverbot für junge Fahrer bis 22 Jahre hat dazu beigetragen, die Unfälle zu minimieren.

Wer mehr über BOB wissen will, kann auf dem Hessentag zum Polizeibistro in der Hintergasse an der Lahn kommen. Oder ihr holt euch einfach einen BOB-Schlüsselanhänger bei uns am midde-Mobil in der Barfüßerstraße, Ecke Mühlgrabenstraße ab.

Weitere Infos findet ihr zudem auf der Homepage der Aktion. Die Polizei verteilt nicht nur kostenlos Schlüsselanhänger, sondern bietet auch kostenlose Workshops rund um Unfallprävention an. Dann zeigen sie beispielsweise auch ein Fahrzeug, in dem 2008 vier junge Menschen ums Leben kamen.


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2012
Kommentare (0)
Mehr aus midde