Die DVD des Monats: "Numbers Station"

Wer?!

Mit "Numbers Station" gibt der dänische Regisseur Kasper Barfoed seine erste internationale Produktion in Auftrag, für die er sogleich John Cusack ("Being John Malkovich") in der Hauptrolle gewinnen konnte. Unterstützt wird dieser von seiner Kollegin Malin Akerman, die vor allem durch ihr Auftreten in der Comic-Adaption "Watchmen" zu Berühmtheit gelangte. Besonders interessant ist zudem, dass es sich beim Drehbuch um das Erstlingswerk von F. Scott Frazier handelt, der mittlerweile schon an einem neuen Film mit „Enemies – Welcome to the Punch“-Regisseur Eran Creevy zusammenarbeitet.

Was?!

Emerson Kent arbeitet für den US-Geheimdienst, wo er durch einen missglückten Einsatz in Ungnade fällt. Nur die Tatsache, dass sein Vorgesetzter sich für ihn einsetzt, ermöglicht es ihm, einen Strafjob in einer sogenannten Numbers Station in der Einöde Großbritanniens anzunehmen. Dort soll er auf seine Kollegin Katherine aufpassen, die von der Anlage aus chiffrierte Codes an Agenten auf der ganzen Welt weitergibt, die so ihre geheimen und meist illegalen Aufträge erhalten. Alles läuft gut, bis bewaffnete Unbekannte den Außenposten eines Tages angreifen und sich Zugang zur Chiffriermaschine verschaffen.

Wie?!

Mit seinem ersten größeren Film gelingt es Regisseur Barfoed, eine durchaus interessante Mischung aus Spionage-Thriller und Verschwörungs-Streifen zu konstruieren, bei dem die Action ebenfalls nicht zu kurz kommt. Trotzdem bleibt die Co-Produktion bodenständig und verzichtet beispielsweise auf unnötige Verfolgungsjagden. Stattdessen bedient sie sich lieber einer detailreiche Bunker-Kulisse, deren Potenzial gekonnt ausgenutzt wird.

Das eigentliche Plus des Films jedoch ist nicht das Drehbuch, das mit großen Blockbustern noch nicht ganz mithalten kann, sondern die brillante Performance der beiden Hauptdarsteller, zwischen denen die Chemie zu stimmen scheint. So entwickelt sich aus dem Independent-Film noch eine passable Liebesgeschichte, deren Ausgang zwar ein wenig unerwartet kommt, "Numbers Station" dafür jedoch einen gelungenen Abgang verschafft. Einziger Wermutstropfen dabei: Die Antagonisten wirken zu austauschbar und lassen ihre Motive nicht klar erkennen.

Das Bild der DVD wirkt ab und zu ein wenig blass und enttäuscht durch fehlende Farbkontraste. Der Ton hingegen kommt im DTS-HD Master Audio 5.1-Sound daher und weiß sowohl in der deutschen als auch der englischen Variante zu überzeugen.

Als Extra bietet die Disc neben diversen Trailern ein 15-minütiges Making-of, in dem die beiden Hauptdarsteller und Regisseur Barfoed ihre Gedanken zum Film verraten.

Fazit:

Mit "Numbers Station" bekommt man einen kleinen, aber feinen Action-Thriller zu sehen, der Fans von "Die Logan-Verschwörung" besonders gefallen dürfte. Endlich mal wieder ein Film mit John Cusack, dem es nicht völlig an Sinn fehlt!


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2014
Kommentare (0)
Mehr aus midde