"Du bist ein Super-Typ"

SUPERTALENT Denis Bajrami aus Burbach begeistert und erhält "viermal Ja"

In Denis' Zimmer steht sein Klavier. Hier ist er in seiner Freizeit am häufigsten anzutreffen. Im Moment bereitet er sich auf den nächsten Einsatz beim "Supertalent" vor. (Foto: Jung)

Mit "Another love" von Tom Odell hatte er sich eine Ballade ausgesucht, die hervorragend mit seiner Stimme harmonierte und die er selbst am Klavier begleitete. "Du bist ein Super-Typ. Ich hoffe, dass Du weiterkommst", bescheinigte ihm anschließend Juror Bruce Darnell. "Ich fand es wunderschön. Ich war jede Sekunde bei dir", lobte auch Guido Maria Kretschmer.

Von Lena Gercke gab es sogar Küsschen, wenngleich sie auch bemängelte, Denis sei "supernervös" und beim Spielen ein wenig "auf der Flucht gewesen". Aber: "Deine Stimme finde ich großartig." Lob gab's auch vom bekannt kritischen Jury-Chef Dieter Bohlen. "Deine Stimme klingt so erwachsen, das ist Hammer." Alle vier stimmten dafür, dass der Schüler aus Burbach wiederkommen darf.

Doch wie geht es jetzt weiter? "Ich habe keine Ahnung", meint Denis: "Ob ich jetzt in den Live-Shows bin, weiß ich nicht." Seine Begeisterung für das Pianospielen begann schon im zarten Alter von fünf Jahren. Mit sechs erhielt er seinen ersten Klavierunterricht. "Die Lehrerin war skeptisch, ob ein so kleiner Junge das schon schaffen könne", berichtet Vater Kujtim: "Seitdem hat sich Denis nie vom Klavier getrennt." Jeden Tag üben, zum Unterricht gehen - kein Problem. Anders als in anderen Familien musste der Junior nicht "angeschoben" werden. Während er im Unterricht zumeist klassische Stücke übt ("Ich kann immer etwas dazulernen und besser werden"), spielt er zu Hause lieber Popsongs. Noten braucht er nicht: "Ich spiele, was ich höre."

"Das Lampenfieber war weg, als ich angefangen habe zu spielen"

Mit dem Singen ist das anders. Bis vor gut einem Jahr, beteuert Denis, habe er "nie gesungen". Sein Vater habe ihn dazu animiert. Als die Familie das "Supertalent" angeschaltet hatte, motivierte der Vater seinen Sohn, daran teilzunehmen. "Aber nur, wenn Du mit dem Singen anfängst." Irgendwann wagte es Denis, der Vater war sein kritischster Zuhörer. "Er hört jeden Fortschritt und motiviert mich." Das Ergebnis der Anstrengung kann sich hören lassen.

Seit dem RTL-Auftritt ist bei dem 17-Jährigen Gymnasiasten wieder der Alltag eingekehrt. Nach dem Abitur will er gerne Musik studieren. Sein Hobby Tischtennis hat er inzwischen der Musik geopfert.

Häufig muss Denis jetzt auf dem Schulhof Autogramme geben. Außerdem erreichen ihn E-Mails von - vorwiegend weiblichen - Fans. Doch Denis bleibt bodenständig. Auch sein kleiner Bruder ist stolz auf ihn. Der spielt kein Klavier, sondern Schlagzeug - und Fußball. Denis' Schwester tanzt lieber im Ballett. So hat jeder seine individuelle Begabung im Hause Bajrami. Die Eltern stammen aus dem Kosovo, die drei Kinder sind in Deutschland aufgewachsen.

Was er bei den Live-Shows singen wird, ist noch unklar. "Auf jeden Fall eine Ballade", ist Denis überzeugt. Mehr weiß er noch nicht, die Auswahl ist groß. Lampenfieber gehört für ihn zu einem solchen Auftritt dazu. "Vor der letzten Show war ich total aufgeregt. Doch das Lampenfieber war weg, als ich angefangen habe zu spielen", blickt er zurück.


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2014
Kommentare (0)
Mehr aus midde