Gitarren, Gesang und Sofaplatz

MUSIK  Erstes Wohnzimmerkonzert begeistert im „Haus der Jugend“ in Herborn

Klein aber fein: Beim ersten Wohnzimmerkonzert in Herborn waren die Sofaplätze schnell besetzt. (Foto: K. Weber)
Nico Laska hatte „sauviel Spaß“. (Foto: K. Weber)
„Hurricane Box“ aus Frankfurt eröffneten den Abend. (Foto: K. Weber)
Bild 1 von 3

Gut 40 Besucher erlebten die Premiere der Wohnzimmerkonzerte, die der Verein „Wavesound“ veranstaltet. Für die Vorsitzende Hannah Kloft eine Resonanz, mit der sie und ihr Team nicht gerechnet hatten. „Das hätte ich nie erwartet“, freute sie sich über den Zuspruch.

Der Abend war für die meisten Besucher ein Überraschungsei

Alle Sofas, Sessel und Stühle waren besetzt, einige Zuhörer hatten auf dem Boden Platz genommen. Das Publikum fühlte sich ganz Zuhause, wie im eigenen Wohnzimmer. „Es ist gemütlich, es gibt gute Musik und guten Sound, tolle Stimmung“, lobte Daniel Schäfer aus Haiger. Er sei nach Herborn gekommen, weil das Akustik-Musik-Angebot in der Region „eher dünn“ sei. Meist bestehe Livemusik aus Rockmusik und sei verstärkt. Umso schöner sei es, nun feine akustische Konzerte genießen zu können.

Ähnlich beschrieb Inga Detleffsen aus Wetzlar ihre Eindrücke: „Es hat sich gelohnt, hierher zu kommen. Die Atmosphäre ist total angenehm. ,Hurricane Box' haben toll gespielt – die kannte ich vorher nicht. Das Wohnzimmerkonzert ist wirklich das gemütlichste Konzert, auf dem ich je war.“

Der Abend war für die meisten Besucher ein Überraschungsei. „Hurricane Box“ aus Frankfurt sorgten für die erste große Begeisterung beim Publikum. Die Band machte gleich klar, dass sie beim Wohnzimmerkonzert „den Ton angibt“: „Wir spielen, worauf wir Bock haben.“ Ein bisschen Rock, ein bisschen Pop, etwas Indie – ihre einstündige Vorstellung führte einmal querbeet durch die Genres.

Ältere Songs, aber auch brandneue Lieder, die bald auf einem neuen Album erscheinen sollen, feinfühlige und temporeiche Kompositionen hatten „Hurricane Box“ für den Auftritt in Herborn ins Akustikgewand gehüllt, dazu charmant-witzige Anmoderationen, fertig war der perfekte Auftakt für den Musikabend.

Viel Spaß hatte auch Nico Laska, Teilnehmer der sechsten Staffel von „The Voice of Germany“ vor zwei Jahren, auf der kleinen Wohnzimmerbühne. Der Musiker mit Gitarre stellte sich mit einem Augenzwinkern „schüchtern“ vor: „Die ganze Woche war habe ich mit Band gespielt, heute zum ersten Mal wieder alleine.“ Erst vor wenigen Tagen kam Laskas Album „Fine“ heraus, für das er derzeit auf Werbetour ist. Am Abend vor seinem Sologastspiel beim Wohnzimmerkonzert war er noch in München.

Zehn Lieder, viele davon vom gerade veröffentlichten Album, servierte er in der heimeligen Atmosphäre im „Haus der Jugend“. Das Publikum war hin und weg von dem Konzert wie auch von Laskas witzigen Moderationen und Kommentaren. Wie „Hurricane Box“ merkte er schnell, dass die Besucher richtig Lust auf einen Unplugged-Abend hatten. Am Ende gab es sogar noch eine spontane Zugabe von beiden Acts des Abends. 

Info: Das nächste Wohnzimmerkonzert findet am 17. März im „Haus der Jugend“ statt. Dann treten „Tonic Water“ und „The Munitors“ auf. Beginn: 19 Uhr. Eintritt: fünf bis sieben Euro. Info: www.facebook.com/wavesoundvereinherborn

 

Wohnzimmerkonzert Nr. 1 from Katharina Weber on Vimeo.


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2018
Mehr zum Thema
Kommentare (0)
Mehr aus midde