Gold, Silber und Bronze

JUGEND MUSIZIERT Heimische Künstler überzeugen beim Bundesfinale in Hamburg

Gitarrist Simon Graf bei seinem Auftritt beim Bundeswettbewerb "Jugend musiziert". (Fotos: privat)

Bassist Jonas Orth bei den Proben für den Bundeswettbewerb.

Paulina Monno überzeugte in Hamburg und beim "Wettbewerb für junge Gitarristen". (Foto: Konrad Merz/Landesmusikrat Hessen)

Bild 1 von 3

Simon Graf und Jonas Orth werden an der Musikschule des Lahn-Dill-Kreises in Dillenburg unterrichtet, Paulina Monno von ihrem Vater Johannes Monno, der als Gitarren-Professor an der Musikhochschule Stuttgart lehrt.

Das 52. Finale des deutschlandweiten Wettstreits fand an 25 Spielorten in der Hansestadt statt. Im erneut großen Teilnehmerfeld  mit 2500 Nachwuchsmusikern konnten Simon Graf (Angelburg, 13), der 17-jährige Jonas Orth aus Dillenburg und Paulina Monno (Haiger, 16) überzeugen.

Gitarrist Simon Graf trat in der Altersgruppe III an und holte sich mit 21 Punkten den dritten Preis. Sein 15-minütiges Programm bestand aus der "Fantasie d-moll" von Silvius Leopold Weiß, dem "Capricho árabe" von Francisco Tárrega und dem Tango "Verano  Porteno" von Astor Piazzolla.

Mit zwei Eigenkompositionen überraschte  E-Bassist Jonas Orth die Jury. Außerdem spielte er "Portrait of Tracy" von Jaco Pastorius und "Autumn Leaves" von Joseph Kosma.

Für seinen Vortrag erhielt er 22 Punkte und sicherte sich in der Altersgruppe V den zweiten Preis, der umso wertvoller ist, da in diesem Jahr kein erster Preis vergeben wurde.

Mit den Preisträgern freuen sich neben Musikschulleiter Günter Bedenbender die Lehrer Michael Simon (Gitarre) und Jazz-Bassistin Nicole Badila, die ihre Schützlinge vorbereitet hatten.

Paulina Monno trat in der Altersgruppe V an, für die sich 46 Gitarristinnen qualifiziert hatten. Sie trug Werke von Francois de Fossa, Johann Sebastian Bach und Federico Moreno-Torroba vor und gewann den ersten Preis.

Paulina Monno setzte sich in einem Wettbewerb mit insgesamt 46 Gitarristinnen durch

Ebenfalls erfolgreich war die junge Haigererin beim 12. "Anna-Amalia-Wettbewerb" für junge Gitarristen in Weimar. Dieser Wettstreit ist ein Gradmesser für den hochtalentierten Nachwuchs an der Gitarre und wird von Musikern aus Polen, Tschechien. Russland, Korea, Frankreich und vielen anderen Ländern besucht. Die Teilnehmer mussten neben einem frei gewählten Programm weitere zeitgenössische Pflichtstücke spielen. Paulina Monno stellte von Thomas Nathan Krüger, den sie persönlich kennt, das Stück "Gestolpert gestürzt" vor und kam auf den sehr guten dritten Platz der Altersgruppe 2 (14 bis 16 Jahre). (rst)


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2015
Kommentare (0)
Mehr aus midde