"Ich möchte Flüchtlingen helfen"

MUSIK Rapper will mit Album-Release-Party etwas Gutes tun / Konzert am 11. September

"Camino Marley 3", die Free-LP von Divide, wird am 11. September im Rahmen des "Refugees Welcome"-Konzerts veröffentlicht. (Foto: privat)

Seine musikalischen Wurzeln liegen im Metal und Terror Thrash, seit 2009 macht Sascha Erhardt als Divide seine ganz eigene Mischung aus Hip Hop und Reggaeton. Mit der Release-Party seines neuen Albums in der Aue-Eventhalle in Biedenkopf am 11. September möchte der Rapper etwas Gutes tun. (Archivfoto: Röder)

Bild 1 von 2

Rund drei Monate hat der Biedenkopfer Sascha Erhardt, der Mensch hinter dem Künstlernamen Divide, an seinem neuen Album "Camino Marley 3" gearbeitet. Entstanden sind 13 Songs, fünf davon gemeinsam mit seinem Weggefährten Matthias Carras. "Jeder Track hat eine politische und soziale Note", sagt Erhardt im Gespräch mit dem Hinterländer Anzeiger.

Die Texte verbreiten allesamt eine positive Message, Divide schreckt aber auch nicht davor zurück, brisante Themen wie die aktuelle Flüchtlingsdebatte anzusprechen. "Ein Song heißt beispielsweise ,Anti-Nazi-Mucke'", erzählt der 29-Jährige. "Er ist aus der gesamten Diskussion um Pegida entstanden." Stilistisch ist das Album, welches der Abschluss der "Camino Marley"-Trilogie ist, eine Mischung aus Reggae, Reggaeton und Hip Hop.

Der Release dieser für Sascha Erhardt "besonders wichtigen" Platte soll am 11. September groß gefeiert werden. Die Initiative zu der Live-Show, die unter dem Motto "Refugees Welcome" stehen soll, geht zurück auf Thomas und Petra Zaun, die Besitzer der Aue-Eventhalle. "Ich habe früher bei Thomas Tennis gespielt", erzählt Erhardt. "Er und seine Frau haben mir dann berichtet, dass sie gerne ein Benefizkonzert für Flüchtlinge veranstalten würden. Zusammen sind wir dann auf die Idee gekommen, dass wir das doch mit dem Release von CMM3 kombinieren können und eine ,Refugees Welcome'-Party daraus machen."

Bevor Erhardt das neue Album aufgenommen hat, war er als Entwicklungshelfer auf den Philippinen. Die Erfahrungen dort haben ihn geprägt. "Aktuell wird viel über Flüchtlinge und Co. geredet. Getan wird aber in meinen Augen nicht genug", erzählt er. "Thomas, Petra und ich wollen mit dem Konzert ein positives Signal setzen."

Sascha Erhardt ist es wichtig, dass ihm die Release-Party nicht als "Marketing-Gag" ausgelegt wird, wie er sagt. "Das ist es nicht", betont er. "Mir geht es darum, den Flüchtlingen zu helfen."

50 Prozent der Einnahmen und 50 Prozent aus dem Verkauf von Stickern werden gespendet

Wenn er von seinem Projekt erzählt, merkt man dem Biedenkopfer an, dass ihn das Schicksal jener Menschen, die aus Kriegs- und Krisengebieten fliehen müssen, nahe geht und bewegt. "Niemand verlässt freiwillig seine Heimat, seine Familie, seine Freunde", erzählt Erhardt.

"Die Menschen, die hier ankommen, stehen oft vor dem Nichts. Hatten sie in ihrer Heimat einen Job, waren vielleicht Lehrer oder Professor, müssen sie hier von ganz vorne anfangen", sagt der Musiker. "Diese Menschen brauchen unsere Hilfe. Deshalb wollen wir sie unterstützen." 

Erhardts Release-Party ist auch ein Statement gegen die fremdenfeindlichen Exzesse, die beispielsweise in den vergangenen Tagen im sächsischen Heidenau an der Tagesordnung waren. "Der Erlös wird für einen wohltätigen Zweck gespendet, für Flüchtlingsprojekte in Biedenkopf", sagt Erhardt.

Zu diesem Zweck arbeiten er und die Familie Zaum eng mit dem Diakonischen Werk zusammen. "Mir ist es wichtig, dass vor allem den Flüchtlingskindern geholfen wird", sagt der Musiker. 50 Prozent der Einnahmen und 50 Prozent aus dem Verkauf von Divide-Stickern werden gespendet, planen die Organisatoren.

Doch nicht nur mit Geld möchte der 29-Jährige helfen. "Mir geht es auch darum, dass die Flüchtlinge, die derzeit in Biedenkopf leben, eine gute Zeit haben", erklärt er. Darum haben Flüchtlinge freien Eintritt zu der Show. "Die Leute sollen mitsingen und tanzen. Und vielleicht kommt man ja auch miteinander ins Gespräch."

Die "Camino Marley 3"-Release-Party findet am Freitag, 11. September, in der Aue-Eventhalle in Biedenkopf (Obermühlsweg 32) statt. Der Eintritt kostet 3,50 Euro. Flüchtlinge zahlen nichts. Einlass ist ab 20 Uhr.

Weitere Infos auf www.facebook.com/divide.musik, www.aue-events.de und www.divide-musik.com.  


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2015
Mehr zum Thema
Kommentare (0)
Mehr aus midde