Im Rock-Erholungsgebiet wird’s laut

Musik  „Seepogo“-Festival am 21. Juli holt internationale Punkrock-Bands an den „Lago Alfredo“

Bands wie Gäste lieben das Ambiente am „Lago Alfredo“ und freuen sich auf das kommende „Seepogo“-Festival. (Archivfoto: Becker)

Die Mitglieder des Kulturvereins „Lago Alfredo“ laden in diesem Jahr zum siebten Mal an den gleichnamigen See der Selterser Gemeinde ein. Doch nicht nur wegen des Ambientes kommen Musikliebhaber gerne zum Festival: Die günstigen Eintritts- und Getränkepreise kommen bei den Fans gut an. Die Organisatoren, größtenteils ebenfalls aktive und regelmäßige Konzert- und Festivalbesucher, möchten für wenig Geld viel Musik anbieten.

In diesem Jahr werden erstmals zehn Bands die Seepogo-Bühne zum Beben bringen. Seit über einem Jahr laufen bereits die Planungen für das Festival. Denn: Nach dem Konzert ist vor dem Konzert. Dann nämlich sind die Eindrücke noch präsent: Was lief gut und wo könnte man nachbessern? Die Anregungen der Gäste werden berücksichtigt, denn die sollen, wie auch die Bands, beste Bedingungen vorfinden.

Damit genau das eintritt, sind viele helfende Hände hinter den Kulissen aktiv. Allen voran natürlich die Mitglieder des Kulturvereins, deren Familien und Freunden, aber auch die Münsterer Ortsvereine. „Ihnen und den Sponsoren gebührt ein großes Dankeschön“, sagt Mitinitiator Alexander Falk. „Ohne sie wäre ,Seepogo’ nicht das, was es ist.“

Und das ist in diesem Jahr noch internationaler. Das Line-up am 21. Juli, welches überwiegend Gruppen mit verschiedenen Punkrock-Variationen bilden, kann sich sehen und hören lassen. Mit „Authority Zero“ und „A Wilhelm Scream“ kommen zwei Bands nach Münster, die bereits unzählige Konzerte auf der ganzen Welt gespielt haben. Neben diesen „alten Hasen“ setzen die Veranstalter auch auf Bands, die nicht in aller Munde sind. Die Australier „Clowns“ sind von der Fachpresse viel gefeierte Newcomer, welche die Szene aktuell aufmischen. Die Routiniers von „Skin of Tears“ auf der einen Seite und die jungen Wilden von „KMPFSPRT“ sowie „The Sewer Rats“ auf der anderen Seite zeigen, dass der deutsche Punkrock dem internationalen Markt in nichts nachsteht.

Bei aller Überregionalität bekommen aber auch heimische Bands die Möglichkeit, ihre Songs zu performen. „Roadrage“ und „Fatzke“ haben schon bei den vergangenen „Seepogo“-Festivals überzeugt. „Stay Focused“ und „Sugar Shack“ sind in der Region auch keine Unbekannten mehr.

Am Freitag, 20. Juli, wird mit Musik, Barbecue und Craft Beer auf das Festival eingestimmt

Bereits am Freitag, 20. Juli, steigt ein Warm-up bei Barbecue und Craft Beer mit diesen Bands: „4ZKB“, „Stay Focused“ (Akustik-Set) und den Jungs von „Strobocop“, die zu späterer Stunde mit einer härteren Gangart auf Samstag einstimmen wollen. Los geht es um 18 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Am Samstag ist ab 14 Uhr Einlass. Der Eintritt kostet 13,50 Euro im Vorverkauf und 18 Euro an der Abendkasse. Tickets gibt es auf http://tickets.seepogo.de und bei Tattoostudio „Heimathafen“ in Bad Camberg, Gaststätte „Stahlwerk“ in Münster, Aral-Tankstelle in Niederbrechen, Avia-Tankstelle in Selters, Total-Tankstelle in Linter sowie in den Filialen der Kreissparkasse in Weilburg, Villmar und Weilmünster.


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2018
Kommentare (0)
Mehr aus midde