Kindertheater macht 
das Rennen

Ehrenamt  Stadt vergibt Jugendpreis

Die strahlenden Preisträger mit den Jurymitgliedern (v.l.) Alexander Lotz, Reiner Arnold, Omer Saeed, Manfred Wagner und (v.r). Sandra Ihne-Köneke und Renate Pfeiffer Scherf. (Foto: Volkmar)

Tolle Stimmen: Zoé Christill und Julius Himmel begeistern am Abend die Besucher mit ihrem Duett aus dem Musical „Die Schöne und das Biest“. (Foto: Volkmar)
Bild 1 von 2

Das Projekt existiert seit acht Jahren und das absolut Besondere daran ist, dass es von Jugendlichen komplett ehrenamtlich organisiert wird.

Oberbürgermeister Manfred Wagner (SPD) überreichte den mit 1500 Euro dotierten Preis, im Rahmen einer Feierstunde in der Sport-und Bildungsstätte der Sportjugend Hessen.

Vor rund 100 Gästen aus Politik, Kinder- und Jugendarbeit sowie vielen Ehrenamtlichen machte er deutlich, dass die Stadt stolz sei auf die breitgefächerte Kinder- und Jugendarbeit, die sie auch weiterhin finanziell unterstützen werde. „Sehen Sie diese Veranstaltung auch als einen „Abend des Dankes“, sagte Wagner, der darauf hinwies, dass ohne die vielen Ehrenamtlichen und die Unterstützung durch Vereine, Schulen und Kirchen, eine solche Vielfalt an Veranstaltungen für Kinder und junge Erwachsene nicht machbar gewesen sei. Als gelungene Beispiele nannte der Oberbürgermeister  - neben dem Sommerferien-Programm mit über 2000 Teilnehmern -  die Kinderkulturtage mit über 500 Besuchern. Eine Kostprobe- aus seiner Arbeit gab dann das „Jugendtheaterprojekt“. Die Mitglieder zeigten einige Szenen aus ihrem neuen Stück „Die Mausefalle“, das im Dezember auf die Bühne kommt. Für die Darbietung gab es viel Beifall. Auch Reiner Arnold und Astrid Englert-Stiller vom städtischen Jugendamt präsentierten eine stolze Bilanz, als sie die beeindruckenden Zahlen und Fakten der verschiedenen Kinder- und Jugendaktionen erläuterten – vom Drachenfest über die Ferienfreizeiten zu Ostern und im Sommer mit über 2500 Teilnehmern, darunter auch zahlreiche Kinder aus sozial schwachen Familien.

Danach berichteten die Preisträger des vergangenen Jahres, die Musicalgruppe der der Wetzlarer Goetheschule (GOW) und der Kinder- und Jugendchor Cäcilia aus Nauborn.

„Alle Bewerber leisten eine vorbildliche Kinder- und Jugendarbeit“

Die jungen Sänger der GOW begeisterten mit Gesangsbeiträgen aus ihrem diesjährigen Projekt „Die Schöne und das Biest“. Dabei gestalteten sie nicht nur den musikalischen Rahmen der Veranstaltung, sondern zeigten auch, für was sie ihr Preisgeld eingesetzt haben. Der Nauborner Jugendchor hingegen hat sein Preisgeld in die Nachwuchsförderung investiert. Nach den Vorführungen dann der Höhepunkt des Abends: die Preisverleihung. „Wie so oft in der über 30-jährigen Geschichte der Auszeichnung ist uns die Entscheidung nicht leicht gefallen“, sagte Sandra-Ihne-Köneke, die Sprecherin der aus sieben Personen bestehenden Jury. Dabei legte sie Wert auf die Feststellung, dass „alle Bewerber vorbildliche Kinder- und Jugendarbeit leisten“. Letztlich habe sich die Jury für das Projekt „Kindertheater Wetzlar“ entschieden. Die Truppe habe in den letzten Jahren neun Stücke auf die Bühne gebracht, wobei alljährlich bis zu 14 Rollen zu besetzen waren. Auch um Bühnenbild, Kostüme, Masken und Öffentlichkeitsarbeit kümmere sich die Gruppe in Eigenverantwortung.


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2017
Kommentare (0)
Mehr aus midde