Kommt ein Radler geflogen

ACTION Eröffnung in Merkenbach

Extrem steil in die Tiefe: Start von der "Dicken Berta" aus. (Foto: Reichel)

Fotostrecke

Dabei hat die neue "Bike-Base Herborn" des Vereins Sportler ruft Sportler für alle Radartisten, die sich dieser Funsportvariante verschrieben haben, etwas zu bieten. Schon ganz junge Anfänger können erste Runden mit dem BMX-Rad über die kleineren "Jumps" (Sprünge) ziehen und dann - je nach Können - Stück für Stück die höheren Hügel bis hin zu den großen Rampen angehen.

Vom Start auf der "Dicken Bertha" geht es zunächst fast senkrecht in die Tiefe

Anzeige

Für die Cracks der Szene bietet der Park fast alle Möglichkeiten, das eigene fahrerische Talent auf die Probe zu stellen. So bietet der neu erbaute Startturm "Dicke Berta" mit zwei fast senkrechten Abfahrten ein Gefühl vom Fliegen und sorgt damit für genügend Schwung, um dann verschiede Stunts zu probieren und je nach gewählter Strecke ganz weich im Schaumstoffpolster zu landen oder wieder auf dem Rad weiter zu fahren.

Zur Saisoneröffnung konnten am Samstagvormittag alle nach Lust und Laune die verschieden Parcours testen. Die Profis "fuhren sich warm" für den Wettbewerb am Nachmittag. Aus ganz Deutschland und dem benachbarten Ausland war die Bike-Elite angereist und kämpfte um die 600 Euro Preisgeld für die besten Jumps und Stunts.

Ausgangspunkt ist der neue rund fünf Meter hohe Startturm mit einem sogenannten "Tailwhip Drop": Dabei geht es direkt mit einem Sprung hinunter, und der Fahrer dreht sein Bike unter sich. Als nächstes wartet der "Opposite Barspin an der Hip": Beim Sprung um eine 90-Grad-Ecke wird der Lenker entgegengesetzt gedreht. Und sofort stand der erste größere Sprung, ein "Barspin" am "Boner Log", an. Es folgte ein "Front-" oder "Backflip" - Vor- oder Rückwärts-Salto - am ersten Kicker. Das ist ein Absprung von einer Rampe über den meterhoch aufgeschütteten Landehügel.

Als Letztes konnten den Startet am zweiten Kicker beispielsweise einen "360 Tailwhip to Barspin" anbringen: eine seitliche Drehung um die eigene Achse, bei der erst unter sich das Fahrrad und dann auch der Lenker gedreht wird.

In zwei Läufen stellten sich Profis dem "Judging" - der Bewertung - von Tim Langner, Iven Ebener, Nico Scholze, die Ausführung und Schwierigkeit der Sprünge begutachteten. Sieger wurde Lukas Knopf gefolgt von Joseph Forissir und Marc Diekmann. "Lokalmatador" unter den besten Fahrer war Jonas Janssen aus Montabaur.

Bis weit in die Nacht wurde danach mit dem Sinner Rapper "De Reche" alias Mike Bellersheim gefeiert: "Rap ist auch ein Sport und dabei noch besonders friedlich."


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2014
Mehr zum Thema
Kommentare (0)
Mehr aus midde