"Kukis" zeigen „Herr der Fliegen“

Kultur  Nachwuchsensemble der Heimatspieler zeigt Bühnenadaption des Roman-Klassikers

Freuen sich auf die Aufführungen: die Mädchen und Jungen vom „Kukis“-Ensemble des Vereins Herborner Heimatspiele. (Foto: Goßmann)

Ausgesucht hat sich die Truppe von Britta und Chris Großmann den William-Golding-Klassiker „Herr der Fliegen“. Drei Aufführungen sind am 20. und 27. Oktober ab 18 Uhr sowie am 21. Oktober ab 15 Uhr zu sehen.

Die Geschichte ist ebenso zeitlos wie aktuell: die Welt im Krieg. Eine Gruppe Kinder soll in Sicherheit gebracht werden. Aber das rettende Flugzeug stürzt ab.

Die Jungen und Mädchen finden sich auf einer menschenleeren Pazifikinsel wieder und müssen dort ihr Leben selbst in die Hand nehmen. Es könnte ein Paradies sein: keine Erwachsenen, keine Vorschriften. Das erregende Gefühl grenzenloser Freiheit weicht der Einsicht, eine gewisse Ordnung aufrechterhalten zu müssen.

Dabei eskalieren die unvermeidlichen Meinungsverschiedenheiten zum Streit um die Herrschaft auf der Insel. Die Kräfte, die die anerzogene Zivilisation wahren wollen und Taten, die auf eine mögliche Rettung abzielen, zur Handlungsmaxime machen, verlieren zusehends an Einfluss.

Der Streit mit einer wilden und aggressiven Gruppe, der es nur um ein angenehmes Leben ohne Regeln geht, mündet im brutalen Kampf um die Vorherrschaft. Je länger der Aufenthalt dauert, umso angespannter wird die Situation. Die Kinder legen ihre zivilisierte Liebenswürdigkeit binnen kürzester Zeit ab, um sich am Ende bis aufs Blut zu bekriegen.

Warum neigen Menschen zu Gewalt? Ist der Mensch ursprünglich gut oder doch böse?

Goldings berühmter Roman „Der Herr der Fliegen“ aus dem Jahre 1954 ist eine Parabel auf die Verletzlichkeit unserer Kultur und wirft seit seinem Erscheinen für jede Generation bedrängende Fragen auf: Warum neigen Menschen zu Gewalt? Ist der Mensch ursprünglich gut oder böse? Wie lässt sich Demokratie erlernen?

Fragen, auf die das Stück der Kukis Antworten geben will. Tickets gibt es im Vorverkauf für neun Euro (ermäßigt: 7 Euro) unter anderem bei Optik Tafelski in Herborn, Telefon: (0 27 72) 28 89, in der Dillenburger „Musicbox“, Telefon: (0 27 71) 2 44 67 sowie auf www.kusch-herborn.de. (red)


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2018
Kommentare (0)
Mehr aus midde