Metal mischt die Massen auf

Bild 1 von 2

Nach dem Riesenerfolg des vergangenen Jahres wurden die Planer von Anfragen überhäuft: Aus ganz Deutschland wollten Bands kommen, um auf dem Metal-Festival zu spielen. „Da waren auch bekanntere Gruppen dabei, die ich selbst schon auf Festivals gesehen habe. Und dann schreiben die uns an, dass sie mit uns spielen wollen“, erzählt Christian stolz.

Einen der Headliner – „Breakdown of Sanity“ – haben sich die Facebook-Fans des Spring-Breakdown-Festivals gewünscht. Die restlichen Musiker buchten die Veranstalter über Bekanntschaften oder die Agenturen der Bands. 
Das Festival findet auch in diesem Jahr wieder auf überschaubarem Raum in der Dillenburger Stadthalle statt, dabei könnten die Macher aufgrund der großen Anfrage noch viel mehr Tickets an den Mann bringen: „In diesem Jahr spielen die Bands in einer ganz anderen Kategorie. Wir können nur nicht mehr Leute reinlassen“, sagt Andreas bedauernd.

„In den ersten 
24 Stunden 
waren 
100 von 600 Karten weg“

Neun Live-Acts sorgen von 17 bis 24 Uhr für Unterhaltung, darunter drei renommierte und sechs lokale Nachwuchsbands: „Breakdown of Sanity”, “Nasty”, “The Green River Burial”, “Setting The Sails”, “Down To Pleasure”, “Stop! Death Behind Her Smile“, „An Everyday Apocalypse“, „The Fallen Sky“ und „Intrinsic“. Alles ist genau durchgeplant. „Wir müssen unbedingt eine Uhr auf die Bühne hängen“, sagt Yannick, der befürchtet, dass sonst der Zeitplan durcheinander gerät. Die Türen der Stadthalle und die Abendkasse öffnen um 17 Uhr. Wer noch Karten haben möchte, sollte pünktlich sein. „In den ersten 24 Stunden waren 100 von 600 Karten weg. Ich bin mir sicher, dass wir den Rest auch noch verkaufen. Für die Abendkasse halten wir aber noch Tickets zurück“, verspricht Yannick. Denn auch wenn die meisten Besucher aus der Region kommen, haben sich schon Metalfans aus Darmstadt, Duisburg oder Würzburg angekündigt.

Mit dem Rückenwind vom vergangenen Jahr fiel es dem Team leichter, Sponsoren zu finden. Deutlich mehr Firmen unterstützen die Jugendlichen in ihrem Vorhaben. Das lag unter anderem auch an der professionelleren Organisation, wie Yannick betont: „Wir haben einen Infozettel gemacht mit einem Rückblick auf das vergangene Jahr und der Aussicht auf das, was wir dieses Mal planen. Außerdem haben wir verschiedene Sponsoren-Pakete angeboten – je nachdem, wie viel die Unternehmen geben wollten.“ Zwei große Sponsoren haben sofort zu gesagt und damit die finanzielle Grundlage für das Festival geschaffen.

Für die Band „Setting the Sails“, zu der Yannick und Christian gehören, wird das Ereignis ein richtiges Heimspiel. Die jungen Musiker kennen die Location und wissen, worauf sie achten müssen. „Es wird auf jeden Fall wieder ein krasses Gefühl sein, dass man so viele Leute zu so etwas bewegen kann. Wir planen da was, und dann stehen auf einmal 600 Leute vor der Tür. Das ist wie so ein Kindergeburtstag, zu dem alle kommen“, freut sich Yannick. „Und auch wenn die Musikrichtung hart ist und alle sich herumschubsen, verläuft der Abend echt friedlich. Alle sind nett und haben einfach Spaß.“

Ihr wollt dabei sein? Kein Problem. Wir verlosen zweimal zwei Tickets für den Abend. Schreibt uns einfach bis zum 26. März eine E-Mail an info(at)midde.de mit eurem Namen, eurer Adresse und eurem Alter. Solltet ihr kein Glück haben, könnt ihr Karten für acht Euro in der Musicbox, im Jugendhaus oder im Alten Rathaus in Dillenburg kaufen. An der Abendkasse kostet der Eintritt zwölf Euro. Als Andenken wird es dieses Mal auch richtige Festivalbändchen aus Stoff geben.


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2014
Mehr zum Thema
Kommentare (0)
Mehr aus midde