Nach der Einweihung wird gerockt

WEILTALSCHULE Neu gestalteter Innenhof soll "Platz zum Wohlfühlen" werden

Rockige Gitarrenklänge und Gesang: die Klasse G5b mit Lehrer Tobias Schneider. (Foto: Henche)

Bevor die Musik in den Mittelpunkt rückte, fand die offizielle Einweihung des neu gestalteten Innenhofs der Schule statt. Von den einladenden Sitzblöcken und dekorativen Pflanzgefäßen war kaum etwas zu sehen, denn unzählige Schüler und Eltern standen dicht gedrängt. Vor zwei Jahren sei die Idee entstanden, den zu einer unansehnlichen Betonwüste verkommenen Innenhof auszubauen und wieder nutzbar zu machen, erklärte Schulleiterin Anette Schmittel. An den Planungen für die Neugestaltung wirkten Architekt Stephan Radu und eine AG der Schule mit, dankte die Schulleiterin dem Architekten für die gute Zusammenarbeit.

Am Erfolg des Projekts, das etwa 30 000 Euro gekostet habe, sei auch der Landkreis Limburg-Weilburg beteiligt. Nicht zuletzt hätten die Schüler ihren Teil dazu beigetragen und binnen zwei Wochen die verwitterten und zu Stolperfallen verkommenen Waschbetonplatten abgetragen, erklärte Schmittel.

Im vergangenen Winter habe der Weihnachtsbaum noch trostlos im Splitt gesteckt, jetzt gebe es einen festen Boden. Die Sitzblöcke seien in den vergangenen Tagen bereits von den Schülern erobert worden und würden in den Pausen zum Entspannen einladen. Praktischerweise gebe es ein Fenster vom Kiosk zum Innenhof, so dass der Getränkeverkauf direkt in den Innenhof erfolgen könne.

Für die Zukunft plant die Schule die Anschaffung von Mobiliar wie einer runden Bierzeltgarnitur und einem großen Sonnenschirm. Der Innenhof solle zu einem Platz werden, an dem sich alle wohlfühlen können, betonte die Schulleiterin und bezeichnete ihn als "Schmuckkästchen mitten im Schulalltag".

Schulleiterin Schmittel: Ein Schmuckkästchen mitten im Schulalltag

Der neue Innenhof biete viel Qualität und sei zudem pflegeleicht, sagte Albrecht Heckelmann vom Eigenbetrieb Gebäudewirtschaft des Landkreises Limburg-Weilburg und wünschte Schülern und Lehrern viele schöne Aufenthalte an diesem Ort.

Auch der Architekt freute sich über die Umsetzung des Projekts. Es habe ihm großen Spaß gemacht, gemeinsam mit den Lehrern und Schülern der AG ein Konzept zu entwickeln, das die Wünsche der künftigen Nutzer berücksichtige, betonte Stephan Radu. Nach so vielen Worten war es an den Schülern, die Gäste mit Musik zu unterhalten.

Die Schulleiterin dankte vorab allen Mitwirkenden für ihr Engagement, insbesondere Harald Moos vom Förderverein der Weiltalschule, der das technische Equipment zur Verfügung gestellt hatte. Vor dem Eingang der Schule waren eine Bühne sowie Sitzbänke aufgestellt, die im Nu besetzt waren.

Das Programm des Open-Air-Konzerts eröffneten die Klassen F5a, 5b und 5c mit einem gemeinsamen Lied. Auch die Klasse G5b erntete für ihre Darbietungen, zu denen Rockklassiker wie "Dreamer" und Hits aus den aktuellen Charts gehörten, viel Beifall.

Die First-Class-Rock-Bands der fünften und sechsten Klassen zeigten, was sie im Umgang mit der E-Gitarre, dem Schlagzeug oder Keyboard bereits alles gelernt haben. Abwechslungsreich gestalteten sich auch die Darbietungen der Chor-AG, und auch die Theater-AG lieferte einige Kostproben ihres Könnens ab.

Was aus den Mitgliedern der First-Class-Rock-Bands werden kann, das zeigte die Schulband, die mit fetzigen Rhythmen den Schlusspunkt unter einen gelungenen Konzertabend unter freiem Himmel setzte.


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2014
Kommentare (0)
Mehr aus midde