Räder lernen fliegen

SPORTPARK 3000 Quadratmeter große Anlage in Günterod fertig

Coole Sprünge sind auf dem Pump'n-Jump-Track in Günterod auch für die kleinen Biker möglich. (Foto: privat)

Klaus Schröder (links) und Steffen Werlich sind die Initiatoren des Pumptracks in Günterod. (Foto: Meistrell)

Für die kleinen Radsportler gibt es einen gesonderten Kinderparcours. (Foto: privat)

Bild 1 von 3
Fotostrecke

Es begann alles vor vier Jahren: In Günterod gab es eine Gruppe von Jugendlichen, die mit dem Mountainbike die nahen Berge hinunterfuhren. Dafür wurden Hindernisse selber gebaut und man fiel auf, zumeist unangenehm, denn Waldbesitzer und Jäger ärgerten sich, das Ordnungsamt der Gemeinde wurde eingeschaltet.

Die Eltern versuchten ihren Nachwuchs in geordnete Bahnen zu lenken, spendierte die Teilnahme an einem sechswöchigen Fahrradkurs, fuhren regelmäßig ins Mountainbike-Mekka nach Winterberg mit seinen professionellen Strecken.

Und dann reifte die Idee, doch selber einen Bikepark zu bauen. Klaus Schröder und Steffen Werlich sind die Initiatoren des heutigen Tracks. Sie schrieben an Bad Endbachs Bürgermeister Markus Schäfer und bekamen sehr schnell die Zusage, am Festplatz ein kommunales Gelände nutzen zu können.

Ihre erste und schwierigste Hürde war es, das Grundstück zu versichern, berichtete Schröder. Der MSC Salzbödetal unterhält zwar eine Radsportabteilung, deren Versicherung aber verlangte eine Umzäunung des Areals, feste Übungszeiten und Trainer sowie die Nutzung durch Vereinsmitglieder. "Wir aber wollen bewusst ein offenes Angebot unterbreiten", versicherte Schröder.

Zwischenzeitlich hatte sich in der Gemeinde mit Birgit Jüngst-Dauber eine professionelle Mountainbikerin mit ihrer Firma angesiedelt. Sie unterstützte die Kommune darin, einen eigenen Flowtrail zu bauen. Den dazugehörigen Übungsparcours aber wollte man unbedingt in Bad Endbach nahe dem KSF-Zentrum errichten.

Eltern ergreifen die Initiative und sorgen für den Bau des "Spielplatzes"

Das hauptsächliche Interesse der kommunalen Gremien konzentrierte sich auf dieses Projekt, inklusive der finanziellen Unterstützung. Zumal die Sportlerin mittlerweile auch Mitglied im MSC war.

Unbeirrt von dieser Entwicklung aber machte man in Günterod weiter. Der örtliche Verschönerungs- und Heimatverein, der schon die Freizeitanlagen im Ort betreibt, half mit der Versicherung, in dem man nun eine eigene Abteilung gründete. Ein ortsansässiges Unternehmen aus dem Bereich Landschaftsbau unterstützte die Eltern bei der Gestaltung des Areals. Auch von der Gemeinde gab es ein wenig Hilfe in Form eines Baggers samt Fahrer. Die meiste Arbeit aber blieb an den Eltern hängen, inklusive der Kosten in Höhe von mehreren Tausend Euro. Denn Fördermittel gab es bisher nicht.

Nach rund viermonatiger Bauzeit wird am Samstag die Eröffnung gefeiert (siehe unten). Der Fahrrad-Naturspielplatz, wie sie ihn selber nennen, hat eine Gesamtgröße von rund 3000 Quadratmetern und drei Elemente, die jederzeit und von jedermann kostenfrei genutzt werden können. "Wir sehen uns nicht als Konkurrenz, sondern als Ergänzung zum Flowtrail", so Werlich. Die ausgewiesene und auch von der Gemeinde vermarktete große Strecke führt nur wenige Meter neben dem Track in Günterod lang, ist sogar schon auf der Internetseite angekündigt.

Besonders stolz sind die Eltern auf den Kinderparcours. Er ist für Fahranfänger mit Rädern bis 20 Zoll ausgerichtet. Der Pumptrack daneben ist eine Geländeformation mt Hügeln und Anliegerkurven, die je nach Kondition und Können des Fahrers, auch sehr rasant durchfahren werden kann.

Die Jumpline ist das dritte Element. Gestartet wird auf einem Anlaufhügel, dem dann mehrere "Tables" (Sprungtische) folgen. Die Eltern hoffen auf die Vernunft der Nutzer, die alle einen Helm tragen und die Anlage pfleglich behandeln sollen.

-----------------------

Die Eröffnung des Pump'n-Jump-Tracks findet am Samstag, 17. Mai, auf den Festplatz in Günterod statt. Um 11 Uhr gibt es zunächst einen Fahrradfahrergottesdienst. Um 11.30 Uhr folgen die Grußworte der Gäste. Die Freigabe ist dann für 12 Uhr geplant. Gegen 14 Uhr  wird es einen Showact zum Fahrradtrial geben. Für Speisen und Getränke, Kuchen und Kaffee am Nachmittag sowie frische Waffeln ist gesorgt. (ll)


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2014
Mehr zum Thema
Kommentare (0)
Mehr aus midde