Rocken für das Wohl der Tiere

Festival  Drei Bands spielen bei „Wuffstock“in der „Glück-Auf-Halle“ für den guten Zweck

Erinnerung an die Premiere: Die Band „Cellar4“ mit „Wuffstock“-Initiator Stefan Röger (r.) eröffnete 2016 das erste Benefizkonzert für das Tierheim Dillenburg. Bei der zweiten Auflage sind „Stoll and Friends“, „Jim Panse & Band“ und „Chapter One“ dabei. (Foto: K. Weber)

Mit dabei sind „Stoll and Friends“, „Jim Panse & Band“ und „Chapter One“. Die drei Bands wollen mit ihren Auftritten die Arbeit des Tierschutzvereins Dillenburg und Umgebung unterstützen, der das Tierheim betreibt.

„Stoll and Friends“ ist eine Band, die sich 2006 um den Dillenburger Gitarristen und Bäckermeister Christoph Stoll gegründet hat. Sie bringt mit scheinbar unvereinbaren Einflüssen aus Blues, Rock, Funk, Punk und Jazz eine harmonisierende Mischung aus Altem und Neuem auf die Bühne.

Anzeige

Bands eine Plattform geben, die nicht so oft in der Region zu hören sind

Der individuelle Sound und Spaß an eigenwilligen Klängen jenseits des Mainstreams steht bei „Stoll and Friends“ im Vordergrund.

Auf der Bühne sind Christoph Stoll (Gitarre, Keyboard, Gesang), Andy Knetsch (Schlagzeug), Uwe Becker (Percussion) und Sina Keul (Bass) zu sehen.

Sina Keul hat an dem Abend in Oberscheld eine „Doppelschicht“: Sie spielt auch bei „Jim Panse & Band“.

Die Combo steht für ein unkonventionelles Programm aus Rock, Jazz, Soul, Fusion und R&B. Interpretationen von Songs bekannter Künstler fast aller Stilrichtungen wie beispielsweise Sting, „Deep Purple“, Herbie Hancock, Eric Clapton und Henrik Freischlader und ausgefeilte wie auch witzige Arrangements von Songs abseits des Mainstreams sorgen für Überraschungen.

Die Band besteht aus routinierten und studierten Musikern mit langjähriger Bühnenerfahrung. Mit dabei sind neben Sina Keul Tino Schol (Gesang, Saxophon), Patrick Zapf (Keyboard), Julia Tafelski (Gesang), Matthias Birkelbach (Gitarre) und Levi Stoll (Schlagzeug).

Mit Rock-Classics aus zwei Jahrzehnten unterstützen „Chapter One“ das Tierheim bei „Wuffstock“. Crystal Müller (Gesang), Patrick Spa (Gesang), Norbert Kaufmann (Gitarre), Jürgen Bachinger (Bass), Werner Rex (Hammond, Keyboard) und Sascha Wege (Schlagzeug) haben echte „Kracher“ im Gepäck, unter anderem von „Deep Purple“, „Whitesnake“, „Uriah Heep“, „Cream“ und „Dio“. Im Programm hat „Chapter One“ Kompositionen, die auf den Playlists anderer Coverbands nur selten zu finden sind.

Als Initiator und Organisator von „Wuffstock“ hofft Stefan Röger, dass der Konzertabend in Oberscheld zum einen „eine tolle Sache für das Tierheim“, zum anderen eine Bereicherung des Veranstaltungskalenders in Dillenburg wird.

Bereits am Abend der Premiere im vergangenen Jahr habe sich abgezeichnet, dass es eine Wiederholung der Benefizveranstaltung geben werde: „Die gute Stimmung und die ordentliche Besucherzahl haben Lust auf mehr gemacht.“

Neben dem Tierschutzgedanken möchte Röger auch Bands eine Plattform geben, die nicht so oft zu hören sind, die auch eigene Songs spielen oder die ein anderes Programm haben als die meisten Coverbands. „Die Mischung soll stimmen“, sagt der „Wuffstock“-Initiator.

„Wuffstock“ am 21. Oktober in Oberscheld beginnt um 20 Uhr. Einlass in die „Glück-Auf-Halle“ ist ab 19 Uhr. Der Eintritt kostet neun Euro. Weitere Informationen gibt es unter: www.facebook.com/wuffstock.


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2017
Kommentare (0)
Mehr aus midde