Still Counting rocken die Burg

FESTIVAL  Hinterländer Tribute-Band ist der Headliner am 30. Mai in Krofdorf-Gleiberg

Ihr Sommer-Heimspiel steigt auf der Burg in Krofdorf-Gleiberg: Still Counting sind der Headliner des Festivals „Gleiberg rocks“, das nach vier Jahren Pause am 30. Mai eine Neuauflage erlebt. (Foto: Tim Wahl)

Seit drei Jahren rocken sie die Bühnen in Europa. Leipzig, Bochum und Düsseldorf waren ihre letzten Stationen. In Belgien, Dänemark, Österreich, Frankreich, der Schweiz und den Niederlanden haben Still Counting ebenfalls schon ihre musikalische Visitenkarten hinterlassen. Ihr eigenes „Monsters of Tribute“-Festival geht am 20. Oktober in Fronhausen/Lahn in die dritte Runde. Und zwischendurch machen die Fünf auch mal Halt in prunkvollen Gemäuern.

Genauer gesagt im Hof der Burg Gleiberg im Wettenberger Ortsteil Krofdorf-Gleiberg. Denn dort wird am Abend vor Fronleichnam kräftig gerockt. Drei Bands sind am Start. Sie haben Songs von Ed Sheeran, K's Choice, Red Hot Chili Peppers und Volbeat im Gepäck.

Treibende Drums, kraftvolle Gitarren und eingehende Gesangsmelodien zeichnen die Band aus

„Am bisherigen Konzept hat sich nicht viel verändert“, erzählt Sabine Glinke, die neue Macherin von „Gleiberg rocks“. Vornehmlich Tribute-Bands sollen am 30. Mai den Burghof rocken. Mit dabei sind dann auch die Festivalbegründer.

Unter der Regie von Carsten Siebert und Torsten „Hardy“ Hartmann von der Gießener Band Mother's Milk ging „Gleiberg rocks“ zwischen 2007 und 2013 sechsmal über die Bühne. Dann folgte eine Pause. Nun übergaben sie den Staffelstab an Sabine Glinke. Die Journalistin, Beraterin, passionierte Konzertgängerin und Ur-Wettenbergerin schloss für die Neuauflage des Festivals eine Kooperationsvereinbarung mit dem Gleiberg-Verein. Der übernimmt die Schirmherrschaft.

Los geht’s am 30. Mai um 19 Uhr, Einlass ist ab 18 Uhr. Zum Auftakt gibt es etwas ruhigere Töne zu hören. Das Singer/Songwriter-Duo „a portrait of life“ präsentiert Lieder von Vorbildern wie Ed Sheeran oder K's Choice und eigenes Songmaterial. Mother's Milk zollen anschließend den Red Hot Chili Peppers Tribut. Seit 20 Jahren covern die Gießener bereits die funkigen Hits der kalifornischen Alternative-Rocker.

Still Counting haben „Gleiberg rocks“ zu ihrem Sommer-Heimspiel erkoren. Manuel Herwig (Gesang, Gitarre), Christoph Kühn (Gitarre), Tobias Herwig (Gitarre), Niky Döhler (Schlagzeug) und Jonathan Jochem (Bass) haben sich seit Ende 2014 ganz dem Sound von Volbeat verschrieben. „Man muss lange suchen, um eine Band zu finden, die in so kurzer Zeit eine solche Erfolgswelle losgetreten hat wie die dänische Rock‘n‘Roll/Metal-Maschine“, sagt Sabine Glinke.

Wie das Original stehen Still Counting für ungebremste Spielfreude, treibende Drums, kraftvolle Gitarren und eingehende Gesangsmelodien. Songs der frühen Volbeat-Tage als auch Hits der letzten Scheibe „Seal the Deal and lets Boogie“ finden ihren festen Platz in der Show der Hinterländer Rockband. Das Publikum wird dabei immer wieder durch Mitsingparts eingebunden.

Infos zum Open-Air-Festival gibt es auf www.gleiberg-rocks.de.

Hier gibt es Tickets

Karten für „Gleiberg rocks“ am 30. Mai können zum Preis von 18 Euro (zuzüglich Versandgebühr) per E-Mail bestellt werden: info(at)sg-veranstaltungen.de. Außerdem gibt es Tickets in den Poststellen in Krofdorf-Gleiberg (Hauptstraße 16) und in Biebertal-Rodheim (Gießener Straße 63), bei der Tourist-Information in Gießen am Berliner Platz sowie im Barbershop Gießen (Katharinengasse). Limitierte VIP-Pakete sind in zwei Varianten ab 69 Euro erhältlich (nur per Mail). Die Besucher genießen das Festival vom Balkon und aus dem Rittersaal der Burg Gleiberg oder aus dem Biergarten unterhalb des Balkons. Für die Bewirtung sorgt das Team des Restaurants „Burg Gleiberg“ um Pächter Axel Horn.


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2018
Mehr zum Thema
Kommentare (0)
Mehr aus midde