Wer soll die Hymne singen?

Musik  Bands können sich mit eigenem Song für Jugendkirchentag bewerben

Die Sieger des letzten Bandcontests: Klangwerk aus Bayreuth. (Foto: privat)

Der Jugendkirchentag sucht seine Hymne für das nächste Jahr. Denn vom 31. Mai bis 3. Juni finden die „Go(o)d days & nights“ statt. Weilburg ist Gastgeber. Bis zu 4000 Jugendliche werden in der Stadt an der Lahn am Fronleichnamswochenende feiern, beten und Gemeinschaft erleben. Traditionell kürt die Arbeitsstelle Jugendkirchentag eine Band, die dann auf den Bühnen die Menge begeistern soll. Ab sofort können sich heimische Bands qualifizieren.

Genre egal, Botschaft muss stimmen

Mit einem eigenen Song treten die Kandidaten an. Das Genre ist erst einmal zweitrangig – die Botschaft muss stimmen. Die Bewerber sollen neben ihrem Song als mp3-Datei auch eine Erklärung mitschicken, wieso dieser Song die Hymne des neunten Jugendkirchentags in Weilburg sein soll. Foto- und Videomaterial sowie eine kurze Vorstellung der Bandmitglieder sind gerne gesehen.

Bis zum 15. Februar 2018 können sich die Bands per E-Mail an hess(at)good-days.de anmelden. Danach entscheidet eine Jury, wer gewinnt. In der Jury sitzen der christliche Popsänger Samuel Harfst, Vertreter des Radiosenders YouFM sowie des evangelischen Medienhauses Frankfurt, des Tonstudios Sound & More und des Zentrum Verkündigung der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau (EKHN).

Bei der letzten Runde gewann die Band Klangwerk die Herzen der Jury und auch der Jugendkirchentagsbesucher in Offenbach. Mit dem Song „Die Liebe ist Sieger“ traten die fünf Jungs aus Bayreuth an. „Es ist ein großes Privileg hier zu spielen. Vor allem, weil hier drei bis viertausend Leute erwartet werden. So schnell bekommt man diese Chance nicht mehr“, sagte Sänger und Gitarrist Thomas Göttlicher 2016 auf dem Jugendkirchentag.

Der Jugendkirchentag der EKHN lockt alle zwei Jahre jugendliche Besucher zwischen 13 und 18 Jahren in eine andere Stadt aus dem Gebiet der EKHN. (red)


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2017
Kommentare (0)
Mehr aus midde