Bärentreffen in Herborn

Der Platz im neuen Café des Kaufhauses Eitzenhöfer in Herborn hat nicht ausgereicht, um allen interessierten Bürgern Raum zu geben. (Foto: privat)

Der Platz im neuen Café des Kaufhauses Eitzenhöfer in Herborn hat nicht ausgereicht, um allen interessierten Bürgern Raum zu geben. (Foto: privat)

Der Platz im neuen Café des Kaufhauses Eitzenhöfer in Herborn hat nicht ausgereicht, um allen interessierten Bürgern Raum zu geben. (Foto: privat)

Der Platz im neuen Café des Kaufhauses Eitzenhöfer in Herborn hat nicht ausgereicht, um allen interessierten Bürgern Raum zu geben. (Foto: privat)

Der Platz im neuen Café des Kaufhauses Eitzenhöfer in Herborn hat nicht ausgereicht, um allen interessierten Bürgern Raum zu geben. (Foto: privat)

Der Platz im neuen Café des Kaufhauses Eitzenhöfer in Herborn hat nicht ausgereicht, um allen interessierten Bürgern Raum zu geben. (Foto: privat)

Der Platz im neuen Café des Kaufhauses Eitzenhöfer in Herborn hat nicht ausgereicht, um allen interessierten Bürgern Raum zu geben. (Foto: privat)

Bild 1 von 7

Auf Einladung von Reiner Eitzenhöfer durften die Bären des Verkehrsvereins am vergangenen Mittwoch den Neubau in Augenschein nehmen. Nach der Begrüßung durch den Vorsitzenden Frank Pletka, schilderte der Firmenchef zunächst den Ablauf des Bauvorhabens, die Aufteilung der nunmehr 12000 m² Grundfläche in eigene Verkaufsfläche, Miet- und Lagerräume.

Dies nicht ohne hervorzuheben, dass nahezu alle Beteiligten Bauhandwerker aus dem hiesigen Raum beauftragt wurden, und die Zusammenarbeit auch mit der Stadt Herborn, reibungslos funktionierte. Ökologisch und brandschutztechnisch wurde das gesamte Anwesen auf den neuesten Stand der Technik gebracht. Sämtliche Räume sind barrierefrei zu erreichen. Davon konnten sich die Bären bei dem anschließenden Rundgang ausgiebig informieren. Aufmerksamkeit erregte dabei die geschmackvolle hauseigene Dekoration der Verkaufsflächen mit antiquarischen Nähmaschinen, Wäschemangeln, Kofferschränken, Ledersofas und sonstigen Utensilien.

Auch verfügt das Cafe nunmehr über einen nahezu frei verfügbaren WLAN- Anschluss. Nach dieser Besichtigung des gesamten großstadttauglichen Warensortimentes konnten noch die großzügigen und modernen Räume des Architekturbüros Fuchs mit dem herrlichen Bilck auf das Schloß aufgesucht werden.Nach der Rückkehr in das Cafe und einem kleinen Imbiß stellte sich Reiner Eitzenhöfer noch den vielfältige Fragen aus der Runde. Einig war man sich, dass der Neubau ein großer Gewinn für die Innenstadt Herborn darstellt und die Zukunftsfähigkeit der Stadt sichert.

Die Arbeiten an den Außenanlagen werden noch fertig gestellt, der Anlieferverkehr in der Nacht führt sicher teilweise zu Störungen, wird sich aber aufgrund der Platzverhältnisse kaum ändern können. Neue Zebrastreifen werden noch angelegt werden.

Hingewiesen wurde noch darauf, dass Besucher der Stadt, die auf dem Schießplatz parken, mangels Infotafeln, relativ ziellos, auf der Suche nach der Innenstadt, umher irren.


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2014
Kommentare (0)
Mehr aus Leserreporter Region Dillenburg