Benimm-Regeln für Vampire und Co.

Uew Friedrich (links) zeigte den Schülern die wichtigsten Benimm-Regeln. (Foto: privat)
Uew Friedrich (links) zeigte den Schülern die wichtigsten Benimm-Regeln. (Foto: privat)

Im Rahmen der Berufsvorbereitung führte Uwe Friedrich, Geschäftsführer der Barmer in Dillenburg, ein Etikette-Training für die Abiturienten des Jahrgangs 2012 durch. Durch die Motto-Woche der Abiturienten kamen diese maskiert als Vampire und sonstige Gruselgestalten. Positiv auffallen mit Stil, Beziehungen aufbauen und pflegen. Auch für Dracula und Co. sicher wichtig. Mit Etikette sind im Allgemeinen gute Umgangsformen, wie rücksichtsvolles Verhalten, höflicher Ausdruck, Pünktlichkeit usw. gemeint. Diese können aber in anderen Kulturen ganz anders aussehen. Einen spannenden Einblick in die Welt dieser Regeln verschaffte Friedrich. Über Infos zu Freiherr von Knigge bis hin zu Verhaltensregeln in der geschäftlichen E-Mailkommunikation gingen die Tipps. Wie hinterlasse ich einen positiven Eindruck und vermeide die berühmten Fettnäpfchen in den unterschiedlichsten Situationen. Du oder doch lieber Sie? Vom richtigen Verhalten, wenn jemand niest. Wie spricht man einen Professor Dr. med. Dr. h.c. oder die Bundeskanzlerin richtig an. Wie verhalte ich mich bei einem Geschäftsessen richtig. Wo gehört die Serviette hin und wie lege ich das Besteck nach dem Essen richtig ab. Welches Glas für welches Getränk? Abgerundet wurde der Vortrag mit Infos zu Vorstellungsgesprächen. So manches Gruselwesen ging mit neuen Erkenntnissen nach Hause. "Ich habe schon manchen Vortrag gehalten", so Friedrich, "aber nicht vor so einem speziellen Publikum". Mit guten Wünschen für das weitere Leben wurden die Gespenster in die "Nacht" geschickt.


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2012
Kommentare (0)
Mehr aus Leserreporter Region Dillenburg