Das Salz tief in der Erde

WvO-Klassen 9 besuchen im Fach Chemie das Bergwerk Merkers
Bild 1 von 2

Letzte Woche unternahm die Jahrgangsstufe 9 der Wilhelm-von-Oranien-Schule eine eintägige Exkursion nach Thüringen ins Erlebnisbergwerk Merkers, um vor Ort Eindrücke der Entstehung und Gewinnung von Salz zu sammeln. Zunächst ging es für die Teilnehmer in einem Förderkorb in rasanter Geschwindigkeit auf eine Tiefe von ca. 500 Meter unter der Oberfläche. In einer 20 Kilometer langen Rundfahrt auf offenen Mannschaftswagen fuhren die Schülerinnen und Schüler nun durch die Schächte. Diese erlebnisreiche Erfahrung „unter Tage“ wurde mit Informationen zum Kalisalzabbau und zur Entstehung der Salzschichten als Ablagerung des Zechstein-Meeres vor rund 240 Millionen Jahren bereichert. Im Rahmen des Besuchs konnten die Schülerinnen und Schüler nicht nur die beeindruckenden Ausmaße des Bergwerks bestaunen, sondern aktiv die Ausstellungsstücke historischer Gerätschaften und Fahrzeuge besichtigen. Die Erlebnisführung durch das Bergwerk beinhaltete zudem den Besuch einer Kristallgrotte und eine Führung durch den „Goldraum“. Hierin wurden zum Ende des Zweiten Weltkriegs große Vermögen der Reichsbank in Form von Gold und Papiergeld sowie private Kunstschätze sichergestellt. In dem Bergwerk wurde überwiegend Kalisalz abgebaut. Es hat ein Streckennetz von ca. 4600 km und gehört heute zur K+S Kali GmbH. Inzwischen ist die Förderung eingestellt und es werden vereinzelt noch Sicherungsarbeiten durchgeführt. Zudem dient das Bergwerk als Erlebnisbergwerk für Besucher. Die Exkursion nach Merkers findet jährlich im Rahmen des Chemie-Unterrichts an der WvO statt. Text und Bilder: Stefan Riemer, WvO


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2017
Kommentare (0)
Mehr aus Leserreporter Region Dillenburg