Handpuppen begeistern die Kleinsten der Gemeinde

Krabbelgottesdienste in Fleisbach und Merkenbach werden gut angenommen
Begeistert sind die Kleinsten der Gemeinde in der Fleisbacher Kirche, wenn die beiden tierischen Handpuppen von Pfarrerin Dorothee Schaaf und Yvonne Winkelmann im „Regenbogengottesdienst“ lebhaft miteinander diskutieren. Und auch beim anschließenden Basteln machen alle Kinder eifrig mit. (Foto: Ralf Peter Jäkel)

Anschließend dürfen die Kinder dann - mit tatkräftiger Hilfe ihrer Eltern - ihre eigenen Eier aus Tonpapier ausschneiden und zusammenbasteln, und zwar so, dass man die fertigen Eier in zwei Hälften auseinanderziehen kann und dabei ein Küken zum Vorschein kommt, das gerade aus dem Ei schlüpft. Und auch dabei machen die Kleinsten der Gemeinde begeistert mit. Auch gemeinsam gesungen wird natürlich: „Einfach spitze, dass du da bist“, „Er hält die ganze Welt in seiner Hand“ und - passend zum Thema - „Gottes Hand hält uns fest wie ein Vogel im Nest“. Begleitet werden die Kinder und Eltern beim Singen von Katrin Temme am Keyboard. Auch kindgerechte Gebete gehören mit zum Regenbogengottesdienst, der dann folglich auch mit einem kindgemäßen Segen beendet wird, bei dem sich alle im Kreis vor dem Altar die Hände reichen.

Vor zwei Jahren hat Pfarrerin Dorothee Schaaf mit den Regenbogengottesdiensten begonnen, die sie zusammen mit Yvonne Winkelmann, Katrin Temme und Nicole Magnus als Team vorbereitet und durchführt. Die Idee dazu hat sie bereits aus ihrer früheren Gemeinde mitgebracht; und besonders wichtig ist es ihr dabei, dass die Kinder gerne kommen, sich in der Kirche ihrem Alter entsprechend bewegen und verhalten dürfen, „dass sie auf Augenhöhe angesprochen werden“ und Spaß dabei haben. Auch die Krippenkinder aus der Kita kommen gerne und fragen sie schon regelmäßig danach, wann es denn den nächsten Krabbelgottesdienst für sie in der Kirche gibt. Wichtig ist es der Pfarrerin auch, dass dieser Gottesdienst für die Kleinsten der Gemeinde wechselweise in Fleisbach oder Merkenbach stattfindet und dass ihre beiden Gemeinden dadurch auch mehr und mehr zusammenwachsen.

Besucht wurden die bisherigen Krabbelgottesdienste von bis zu 20 Kindern. Meistens sind es ihre Mütter, die sie begleiten; mitunter sind aber auch Väter oder Großeltern mit dabei. Und die Kinder kommen immer wieder gern - so wie der fünfjährige Lucio, der schon von Beginn an zusammen mit seiner Mutter regelmäßig mit dabei ist. Besonders gut gefallen hat ihm diesmal - neben dem Basteln - „das mit dem Igel und dem Vogel“. Und in anderen Krabbelgottesdiensten kommen natürlich auch noch andere Handpuppen zum Einsatz: je nach Thema noch das Mädchen Nele, eine Schnecke, ein Schaf oder ein Esel. Somit sind die Kinder dann jedes Mal neu gespannt, welche Handpuppen wohl diesmal zum Einsatz kommen.

Ralf Peter Jäkel


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2016
Kommentare (0)
Mehr aus Leserreporter Region Dillenburg