Historischer Rundgangdurch den Ortskern Merkenbach

Bild 1 von 2

 

Besondere Beachtung fand der Platz, an dem heute das Bürgerhaus steht. In diesem alten Dorfkern stand die in 1752 erbaute Kirche, die Schule aus dem Erbauungsjahr 1850 sowie das alte Rathaus, aus dem Jahr 1919. Alle drei Gebäude fielen bedauerlicherweise in den 50er bis 70er Jahren der Spitzhacke zum Opfer.

 

Die Kanalisation im Jahr 1959 brachte weitere gravierende Veränderungen des Dorfbildes. So verschwand der „Bach“, der sich durchs Dorf schlängelte, an dem Kartoffelsäcke ausgewaschen und so manches Schwätzchen gehalten wurde. Schneiders Haus, die Stellmacher Werkstatt, Gassekellersch Scheune, Nickelshaus mit Scheune und Schaub’s Scheune mussten einer Begradigung und Erweiterung der „Chaussee“ weichen.

Beim Vorstellen verschiedener Objekte fielen dem Berichterstatter immer wieder lustige Episoden ein, die die Teilnehmer sehr zum Schmunzeln brachten.

Besichtigungen von „Botts Haus“ und „Petersch Haus“ rundeten das Programm ab. Nur die Wenigsten vermuteten, was sich hinter diesen historischen Mauern so alles befindet.

Beide Häuser stehen unter Denkmalschutz und sind eine wahre Kostbarkeit für Merkenbach.

 


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2012
Kommentare (0)
Mehr aus Leserreporter Region Dillenburg