Industriekaufleute erwerben international anerkanntes Sprachzertifikat

Kaufmännische Schule Dillenburg

Arbeitgebern vermittelt das KMK-Fremdsprachenzertifikat eine genauere Aussage über die berufsspezifische sprachliche Handlungskompetenz ihrer Auszubildenden als eine Zeugnisnote. Unabhängig von schulischen Prüfungen und Zensuren werden mit dem Diplom detaillierte berufsspezifische Sprachkenntnisse geprüft und länderübergreifend vergleichbar zertifiziert.

Mit dem Verlauf der zweiten Prüfung zeigten sich sowohl die teilnehmenden Auszubildenden als auch Frau Waldschmidt, die für die Durchführung der Prüfung an den Kaufmännischen Schulen zuständig ist, sehr zufrieden.  Die Anzahl der Teilnehmer hat sich gegenüber dem Vorjahr fast verdoppelt. Robert Müller schloss als Prüfungsbester ab.

Die Prüflinge:

Maurice Decker, Sophie Eckhardt, Alexander Menger, Christina Haibach, Nina Mandler, Jenny Donges, Claudia Oberdörfer, Eileen Schmidt, Lukas Bergmann, Simon Stark, Sven Schnautz, Robert Müller, Tamara Bär, Stefanie Schweitzer, Nils Weis, Carla Schmidt, Marie-Elisabeth Swoboda, Sebastian Krenzer, Tina Larissa Siebel, Julia Schneider, Elisa Enseroth und Carina Bernhardt.

Die Kaufmännischen Schulen in Dillenburg planen im kommenden Jahr auch entsprechende Zertifikatsprüfungen für angehende Speditions- und Bankkaufleute  anzubieten.


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2012
Kommentare (0)
Mehr aus Leserreporter Region Dillenburg