Junge Union besucht Lahn-Dill-Akademie

Die Junge Union besucht die Lahn-Dill-Akademie: (v.l.) Sven Ringsdorf, Patrick Möser, Leo Marcel Müller, David Haas, Cornelius Löw, Gabriele Mirsal, Patrick Mamok, Kathrin Ewerling und Stephan Aurand. (Foto: privat)

Diese Zahlen beeindruckten die Mitglieder der Jungen Union Lahn-Dill während ihres Besuches der kreiseigenen Lahn-Dill-Akademie am Hauptstandort in Dillenburg. Seitens der Kreisvolkshochschule standen Kreisbeigeordneter Stephan Aurand (SPD), Betriebsleiterin Gabriele Mirsal und Fachbereichsleiter Patrick Möser den jungen Nachwuchspolitikern Rede und Antwort.

Die größte Nachfrage verzeichneten nach Auskunft Mösers mittlerweile die Integrationskurse, in denen neben Sprachkenntnissen auch landeskundliches Wissen vermittelt wird.. Sowohl Zuwanderer vor allem aus dem EU-Ausland als auch Flüchtlinge aus den aktuellen Krisengebieten fragten das attraktive Kursangebot nach.

Daneben bietet die seit 1996 verselbstständigte Einrichtung umfangreiche Kursangebote, etwa im Bereich Kultur, Gesellschaft, Beruf oder Gesundheit.

„Die Nachfrage ist stabil“, so Betriebsleiterin Mirsal, die dabei auch auf eine jährliche Quote von 20 % neuer Kurse verweist.

 

Für Kinder und Jugendliche gebe es neben der Angebote der „Jungen VHS“ auch die der Amadeus-Junior-Akademie, die dank privater Förderung Schüler/innen der gymnasialen Unterstufe eine musikalische Grundausbildung ermöglicht. Bei jungen Erwachsene seien besonders die Abiturvorbereitungskurse in Mathematik gefragt.

JU-Kreisvorsitzender Sven Ringsdorf (Solms) lobte v.a. das Angebot des „Studium regionale“, bei dem ausschließlich regionale Themen in Geschichte, Kultur, Sprache, Brauchtum, Musik oder Kunst aufgegriffen werden. „Die Bewahrung all dessen, was wir mit ‚Heimat’ verbinden, hat für uns einen hohen Stellenwert“, führte Ringsdorf aus.

Mittels eines erneuerten Kooperationsvertrages mit der Volkshochschule der Stadt Wetzlar würden bereits heute Synergieeffekte genutzt, so Kreisbeigeordneter Stephan Aurand. Einer noch tieferen Zusammenarbeit stehe man offen gegenüber.

Wichtig sei eine langfristige Planungssicherheit, so Leiterin Mirsal unter Verweis auf die aktuell engen finanziellen Spielräume der Kommune.

 

Die Reihe der Besichtigungen kreiseigener Einrichtungen durch die Junge Union Lahn-Dill soll 2015 mit dem Jobcenter in Wetzlar fortgesetzt werden.

 


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2014
Kommentare (0)
Mehr aus Leserreporter Region Dillenburg