Knollenaugenblick

Bild 1 von 2

"Schau mich bitte nicht so an, was hab ich dir getan…?" Hier handelt es sich nicht etwa um ein aufgeplatztes Rückenschild einer Schildkröte oder gar das Auge des Zyklopen. Ein Ehepaar im Langenaubacher Selmbach war bass erstaunt über den eigenartig mutierten Kartoffelknollenfund in Ihrem Keller. Dieser magisch skurrile Blick ließ der überraschten Hausfrau im ersten Moment einen Gänsehautschauer über ihren Rücken ergehen. Es handelt sich um eine im Dunkel des Kellers „von selbst“ erzeugten Veränderung im Erbgefüge (Mutation). Das einst essbare Gebilde lässt die Fantasie sprudeln. Kartoffeln gehören zu den Lebensmitteln, die man fast immer im Haus hat. Doch werden die Knollen zu lange gelagert, bilden sie Keime oder wie hier „gebärt“ diese alte Kellerkartoffel scheinbar Junge? Text/Foto: Lommel


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2014
Kommentare (0)
Mehr aus Leserreporter Region Dillenburg