Mit 1000 Pfadfinderinnen und Pfadfindern zum Bundeslager

Ungefähr 1000 Pfadfinderinnen und Pfadfinder aus ganz Deutschland, die meisten von ihnen im Alter zwischen 10 und 20 Jahren, werden erwartet, und auch einige internationale Gäste wie eine Delegation aus Dänemark haben sich angekündigt.

Joscha, Nicolas, Anna und 17 weitere Pfadfinder vom Stamm August Hermann Francke, einem Arbeitsbereich von NEUSTART e.V. in Breitscheid haben sich auf den Weg ins 450 Kilometer entfernten Friedensau gemacht.

Auf den Spuren der Reformation

Welche Bedeutung hat die durch Luther angeführten Reformation in der heutigen Zeit und wie hat sie unseren Glauben verändert? Darum wird es unter anderem auf dem 9-tägigen Zeltlager gehen – mitten in der sogenannten Lutherdekade (2008 - 2017) eine hoch aktuelle Thematik. Die Lutherdekade endet 2017 mit dem Jubiläum des 500. Jahrestags von Martin Luthers Thesenanschlag. Joscha, 24, interessiert sich für die biblischen Themen besonders und denkt darüber nach Theologie zu studieren: „Ich finde es klasse, wie der Glaube beim Leben als Pfadfinder ganz praktisch wird. Wir begegnen in der Natur Gott als unserem Schöpfer. Im Umgang mit schwierigen Kids brauchen wir Geduld und Liebe, wo wir von Jesus ganz viel lernen können.“

Natur und Umgebung entdecken

Wie jeder weiß, sind Pfadfinder sehr naturverbunden und erkunden gerne ihre Umgebung. Deshalb sollen alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Bundeslagers die Gelegenheit haben, das Gebiet im Bereich des Burg-Ziesarer Vorflämings näher kennenzulernen. Dazu bieten Hajks – mehrtägige Wanderungen mit Übernachtung – die perfekte Gelegenheit.

Anna, 12, hatte in den Osterferien ihre letzte Übernachtung im Biwak und freut sich schon sehr auf den Hajk: „Ich finde es total spannend, morgens noch nicht zu wissen wo ich abends schlafen werde. Und ohne Zelt, nur unter einer Plane bekommt man noch mehr mit von den Tieren im nächtlichen Wald – das ist total cool.“

Internationale Gäste werden erwartet

Über die letzten Jahre hat die BPS ihre Zusammenarbeit mit anderen Pfadfinderbünden auch über Deutschlands Grenzen hinaus ausgebaut. Ein Bundeslager ist die perfekte Gelegenheit, Mitglieder des Verbands Christlicher Pfadfinderinnen und Pfadfinder (VCP), der King Scouts oder des Danske Baptisters Spejderkoprs (DBS) aus Dänemark auf das Lager einzuladen. Die Begegnungen tragen dazu bei, dass Freundschaften geknüpft werden und voneinander gelernt werden kann.

Nicolas, 21, studiert mittlerweile in Mainz, ist in den Semesterferien aber gerne mit seinen Pfadfinderfreuden aus Breitscheid unterwegs und ist gespannt, ob er bekannte Gesichter von letzten Dänemarklager wiedertreffen wird. „Ich packe mir auf jeden Fall mal ein Halstuch extra ein, falls sich die Gelegenheit zu einem Tausch bietet.“

Das Halstuch ist das Erkennungszeichen der Pfadfinder, wobei jeder Bund seine eigenen Farben hat. Der Halstuchtausch ist ein üblicher Brauch unter Pfadfindern und ein Zeichen von Freundschaft.


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2015
Kommentare (0)
Mehr aus Leserreporter Region Dillenburg