Offene Türen am Gymnasium

WvO präsentierte bewährte Vielfalt aus Unterricht und Ganztagsangebot, aber auch neue Kooperationspartner

Frau Zimmermann begrüßt die Schnupperschüler auf Spanisch.

Chemische Experimente im Startprofil „Dynamo“.

Schülerinnen des Startprofils „Amadeus“ musizieren.

Bild 1 von 3

 

Zahlreiche Besucher fanden den Weg ins Dillenburger Gymnasium und nutzten die Gelegenheit, sich selbst ein Bild von der Schule zu verschaffen, die sich in den letzten Jahren sowohl baulich wie auch konzeptionell erheblich entwickelt hat – Indiz dafür die Baustelle vor dem Haupteingang, wo gerade das neue „architektonische Gesicht“ der Schule entsteht. Schulleiter Martin Hinterlang und sein Team begrüßten die Gäste und geleiteten sie in Schulführungen durch die Mensa, die neu strukturierte Bibliothek sowie die frisch renovierte Schulküche hinüber in den Neubau der WvO, welcher die Unterstufenklassen beherbergt.

 

Dort konnten die neugierigen Grundschulabsolventen und die Eltern in verschiedene Räume hineinschnuppern: Wie wär’s mit zwanzig Minuten „Blitz-Unterricht“ in Spanisch oder Mathe? Oder mal schnell bei der Lego-AG oder dem Speed-Stacking als Beispiele des Ganztagsangebots hineingeschaut? Reges Interesse fanden – wie in den letzten Jahren auch – die individuellen Startprofile, welche in Klasse 5 und 6 gewählt werden können: Die derzeitigen Profilgruppen Amadeus (Musik), Bewegung (Sport), Cicero (Latein als erste Fremdsprache), Dynamo (Naturwissenschaften & Technik) sowie English (englische Sprachpraxis) zeigten, was sie bisher im Schuljahr erarbeitet haben.

 

Auf besonderes Interesse stießen in diesem Jahr die zwei noch neuen Kooperationen des Gymnasiums: Die örtliche Musikschule informierte an ihrem Stand über die Amadeus Junior Akademie, welche mit Unterstützung der Rittal Foundation ermäßigten Instrumentalunterricht in den WvO-Räumen anbietet. Und ganz neu am Start war der Hessenligist TSV Steinbach, der mit Geschäftsführer Matthias Georg, Trainer Daniel Bogusz und Spielern der Ersten Mannschaft die im Aufbau befindliche Fußball-AG an der Wilhelm-von-Oranien-Schule präsentierte. Dieses demnächst startende Angebot wird das pädagogische Ganztagsangebot erweitern und stellt für den TSV zugleich einen Baustein der sportlichen Nachwuchsförderung in der Fläche dar. Während Mama und Papa sich bei einem Kaffee und Waffeln am SV-Stand noch von Lehrkräften oder den Eltern des Schulelternbeirats beraten lassen konnten, nutzte so mancher Nachwuchskicker nebenan noch die Gelegenheit zu einem flotten Slalom-Dribbling.

 

Schulleiter Hinterlang war zufrieden mit dem Tag: „Wir haben viele gute Gespräche geführt, unsere Gäste haben viel Zeit hier verbracht und sich alles in Ruhe angeschaut.“

 

Zudem scheint sich das Interesse an der Schule über die Landesgrenze auszuweiten, dazu Hinterlang: „Es waren einige Besucher aus dem südlichen Siegerland zu Gast, die sich sehr für die WvO als G9-Gymnasium interessieren und unser pädagogisches Konzept überzeugend finden.“ Der bildungspolitische Hintergrund: Die Landesregierung in Nordrhein-Westfalen hatte Ende des vergangenen Jahres entschieden, dass die dortigen Gymnasien – anders als in Hessen – bei G8 bleiben müssen.

 

Das Anmeldeverfahren für die Schulwahl im hiesigen Schulamtsbezirk läuft über die Grundschulen im Anschluss an das Beratungsverfahren. Interessenten an Schnupper-Unterrichtsbesuchen können sich über die Grundschulen anmelden oder für weitere Informationen direkt Kontakt aufnehmen: www-wvo-dbg.de, 02771/8992-0 oder schulleitung(at)wvo-dbg.de.

 


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2015
Kommentare (0)
Mehr aus Leserreporter Region Dillenburg