Schüler der Fritz Philippi Schule Breitscheid auf Entdeckungsreise in der Oper

Das Orchester des Stadttheaters beim Besuch der Klassen 6. (Foto: privat)

Die erwartungsvollen Schüler der Klassen 4 vor dem Opernbesuch. (Foto: privat)

Bild 1 von 2

Als die größten Komponisten der gesamten Musikgeschichte gelten meist Ludwig van Beethoven, Johann Sebastian Bach und Wolfgang Amadeus Mozart, aber auch an Georg Friedrich Händel und Bedrich Smetana kommt man in dieser Szene nicht vorbei.Opernluft „schnuppern“ und im schicken Ambiente, auf Plüschsesseln, den Klängen des Orchesters oder der Akteure lauschen gehört in der heutigen modernen Zeit nicht mehr ins Freizeit-Standartprogramm.

Wie führt man nun junge Menschen an diese Werke der Musikgeschichte heran? Der Besuch einer extra für junge Zuhörer gestalteten Oper bietet Kindern und Jugendlichen Raum für Erfahrungen, die sich vor allem durch eines auszeichnen: Unmittelbarkeit. Solche Erfahrungen können nicht gelehrt, sie können nur ermöglicht werden. Zur Vertiefung der Lerninhalte im Fach Musik organisierten die Fachlehrer Hilmar Brückemann (6a) und Heike Schlicht (Musik) den Klassen der Jahrgansstufe 6 und 4 unterstützt von den Klassenlehrern Johannes Höke (6b), Verena Walter (4b) und der Schulleiterin der Grundschule Frau Corinna Lenz-Lopatka, jeweils den Besuch im Stadttheater Giessen in der Reihe „Musik am Vormittag“. Die Jahrgangsstufe 4 der Grundschule Medenbach mit Frau Iris Berger hatten sich ebenfalls begeistert angeschlossen.

Wie kann man Wasser mit Musik beschreiben? Wie klingt wohl ein Regentropfen am Fluss, wie ein Meer? Bedrich Smetana hat den Lauf der Moldau vertont. Beeindruckend spielte das Orchester des Stadttheaters Giessen Ausschnitte aus der Moldau sowie aus Georg Friedrich Händels Wassermusik. Das Schülerkonzert „Wasser macht Musik“ beeindruckte die Jahrgansstufe der 6. Klassen nachhaltig, wurden doch im Vorfeld bereits im Musikunterricht diese Themen behandelt.

Die Jahrgangsstufe 4 freute sich, ebenfalls im Stadttheater Giessen über ein Gastspiel der Oper Frankfurt. Einer der berühmtesten Opern Kompositionen Wolfgang Amadeus Mozarts: „Die Entführung aus dem Serail“. Er komponierte sie 1781 als 25jähriger. Die Künstler verstanden es, auch in Westentaschenformat Besetzung die Handlung eindrucksvoll zu spiegeln. Rabe Pedrillo führte unterhaltsam durchs Programm. Konstanze eine Engländerin wird während einer Seereise von Türken überfallen und gefangen genommen und ist in einem orientalischen Palast, im Serail( Harem) von Bassa Selim eingesperrt. Belmonte der Verlobte von Konstanze kommt um sie zu befreien was ihm mit Hilfe des Gärtner- Raben Pedrillo fast gelingt. Die Europäer werden erwischt. Der Bassa Selim lässt aber Gnade walten und lässt die Gefangenen nach Hause zurückkehren.

Viele neue Erkenntnisse rund um das Thema Orchester, Oper, Musikgeschichte und berühmte Komponisten nahmen die Breitscheider Schüler mit zurück in den Unterrichtsalltag, welche in den kommenden Wochen praxisorientiert nachhaltig aufbereitet werden. Wurde doch in dem von modernen Medien überlagertem Alltag, vermeidlich irreale vergangene, aber eindrucksvolle und wissenswerte Musik vergegenwärtigt.




Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2015
Kommentare (0)
Mehr aus Leserreporter Region Dillenburg