Schüler der Westerwaldschule Driedorf informieren sich über Auslandseinsätze der Bundeswehr

Doch welche Ziele werden bei Auslandseinsätzen verfolgt, welche Aufgaben müssen von den Einsatzkräften bewältigt werden? Um auf diese Fragen Antworten zu erhalten, besuchte der 10er-Jahrgang der Westerwaldschule, angebunden an die aktuellen Inhalte des GL-Unterrichts (internationale Zusammenarbeit/Friedenssicherung), gemeinsam mit Herrn Lehnert und Herrn Truckenbrodt am 21.April. 2015 das Lazarettregiment „Westerwald“ in Rennerod, das u. a. im Rahmen von ISAF zum Einsatz kam. Nach der Begrüßung durch den stellvertretenden Kommandeur Major Ingo Wagner, und Einweisung in den Tag durch den Jugendoffizier, Leutnant Nadine Engel, wurden die verschiedenen Uniformarten und deren Einsatzzwecke, die persönliche Ausrüstung und Waffen der Soldaten gezeigt und Einblicke in die Stuben der Soldaten gewährt. Im Anschluss wurde sog. ABC-Material vorgestellt, das vor biologischen, chemischen und strahlenden Stoffen schützen soll.

Eine stufenweise Dekontamination eines Soldaten wurde in einer dafür vorgesehenen Einrichtung demonstriert. Des weiteren wurden die Sanitätsausrüstung mit den einzelnen Geräten und Instrumenten erklärt, der Einsatz verschiedener Fernmeldemittel (Funk) in Fahrzeugen erprobt und ein geländegängiges Sanitätstransportfahrzeug besichtigt. Dabei konnten die Schüler die Aufnahme und Lagerung eines Verwundeten im Fahrzeug selbstständig durchführen. Im Anschluss folgte die Vorstellung der Großfahrzeuge der Einheit sowie der Besichtigung einer modularen Sanitätseinheit (sog. MSE) mit Schockraum. Die referierenden Ausbilder und ausführenden Soldaten an den Stationen beantworteten dabei geduldig die Fragen der Schüler. Abgerundet wurde der Besuch durch das obligatorische Gruppenfoto, die Verabschiedung durch den stellvertretenden Kommandeur und den Jugendoffizier sowie das für viele Teilnehmer überraschend gutes Mittagessen.

Sowohl die ernst-hafte und konzentrierte Auseinandersetzung aller Teilnehmer mit den ge-nannten Themen sowie die ausgewogene Darstellung seitens der Bundes-wehr und die unterrichtliche Nachbearbeitung durch die GL-Lehrer, trugen dazu bei, dass die Schülerinnen und Schüler sich ein selbstständiges und reflektiertes Urteil, bzgl. der gewonnenen Eindrücke und Erkenntnisse bilden konnten. Begleitet wurden die Teilnehmer von den Karriereberatern der Bundeswehr aus Wetzlar, Oberleutnant Schneider und Regierungsamtfrau Reuter, die bereits vor den Osterferien in der Westerwaldschule allgemeine und grundlegende Informationen zur Gliederung und den Aufgaben der Bundeswehr vermitteln konnte. Zudem wurde ausführlich über die beruflichen Perspektiven bei der Bundes-wehr referiert. Die Schüler erfuhren dabei, welche Fähigkeiten und Grund-einstellungen von jungen Menschen diesbezüglich verlangt werden. Überraschend war für viele die Tatsache, dass sogar junge Frauen auch und gerade im Sanitätsdienst der Bundeswehr interessante Ausbildungs- und Einsatzmöglichkeiten geboten bekommen.


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2015
Kommentare (0)
Mehr aus Leserreporter Region Dillenburg