Weihnachtsmarkt in Offdilln

Heimatverein blickt auf erfolgreiches Fest

Monique Riedl, Natalie Faulhammer, Ann-Sophie Will mit ihren Geschenkartikel „Etwas für dich“  

Susanne Schneider mit ihren Gemälden „In und aus Gottes Hand“, „Haigerertalbrücke“

Karin Faber, Petra Müller (1. Vors. Heimatverein)

Bild 1 von 3

Trotz nasskaltem Wetter fanden sehr viele Offdillner den Weg ans DGH. Während man sich im evangelischen Gemeindehaus bei Kaffee und Kuchen aufwärmen konnte und es auch dort Verkaufsstände gab, gab es draußen im Zelt hießen Apfel- und Glühwein, sowie Kinderpunch für die Kleinen.

Die Freie evangelische Gemeinde hatte auf 2 offenen Kaminöfen alle Hände voll zu tun, um ihre rund 30 Liter Waffelteig zu backen. Und es hätten noch viel mehr sein können. Auch der Offdillner Fabian Hof musste irgendwann frühzeitig vermelden, dass alle 250 geräucherten Forellen einen Abnehmer gefunden hatten. Emil Klaas aus Rodenbach hatte der Heimatverein erstmals zur Erweiterung des Angebots mit seinem Weihnachtsbaum Verkauf eingeladen. Klaas musste Nachschub holen. Nicht anders erging es dem Mühlenhof, die mit Flammkuchen und anderen warmen Speisen die Verköstigung übernommen hatten.

Anzeige

An Antonia Weitzel Flohmarktstand waren es die eigenen Kreationen und Handarbeiten die Gefallen bei den Marktbesucher fanden. Selbst gestrickte Spültücher und Socken, Deko-Kerzen-Flaschen mit Serviettentechnik bedruckt und auch das Öl mit Peperoni aus dem eigenen Garten:

„Etwas für dich“ las man auf den Produkten von Monique Reichl, Natalie Faulhammer und Ann-Sophie Will. Aber auch hier war alles selbst hergestellt und gebastelt. Vom Badezusatz über  Weihnachtskarten und Taschentücherbox bis hin zu Plätzchen, Backmischungen, Ohrringen und Fensterdekoration.

Die warmen Socken und Grüße aus Offdilln in Holz gebrannt, gab es beim Heimatverein.

An weiteren Ständen boten Händler aus der Umgebung Stofftiere, Hand- und Holzarbeiten an. Sie alle haben sich bereits für das nächste Jahr wieder angekündigt.

Eine Ausstellung ihrer Werke präsentierte die Dillbrechterin Susanne Schneider. „In und aus Gottes Hand“ heißt ein Gemälde dass die passioniert Malerin eigens für einen Sing & Pray Gottesdienst gemalt hat. Alle Werke waren, wie auch die „Haigertalbrücke“ als Postkarte mit Weihnachtsgruß erhältlich.


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2014
Kommentare (0)
Mehr aus Leserreporter Region Dillenburg